Wie können wir Ihnen helfen?

Allgemeines

«Threema» steht für «End-to-End Encrypted Messaging Application», ursprünglich als «EEEMA» abgekürzt. Das waren jedoch etwas viele «E»s, deshalb wurde daraus «Threema».

Threema ist der weltweit meistverkaufte sichere Messenger und zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

Threema unterscheidet sich von anderen verschlüsselten Messengern in Sachen Funktionalität, Qualität der Verschlüsselung und vor allem auch in Hinsicht auf den Schutz der Privatsphäre. Mehr dazu

Mit Threema Work und Threema Gateway bietet Threema auch Lösungen für die sichere Kommunikation im Geschäftsumfeld.

Ihre Identität bei Threema ist im Gegensatz zu den meisten anderen Instant Messengern nicht an eine Rufnummer gebunden. Bei der ersten Nutzung vom Threema wird jedem Nutzer eine zufällig erzeugte, achtstellige Threema ID zugeteilt (bestehend aus Buchstaben und Zahlen). Diese Threema ID ist Ihre eindeutige Adresse bei Threema. Dadurch ist es möglich, Threema komplett anonym zu benutzen, ohne private Daten preisgeben zu müssen.

Ihre Threema-ID ist nur eine Komponente Ihrer Identität bei Threema. Die zweite Komponente ist das sogenannte Schlüsselpaar, welches für die sichere Verschlüsselung benötigt wird. Ihre Threema-ID ist untrennbar mit Ihrem Schlüsselpaar verbunden. Das Schlüsselpaar besteht aus einem privaten und einem öffentlichen Schlüssel. Der private Schlüssel verbleibt auf Ihrem Handy, während der öffentliche Schlüssel auf die Threema-Server hochgeladen wird, welche diesen an Ihre Gesprächspartner verteilen. Auf dem Handy Ihres Gesprächspartners werden Nachrichten an Sie mit Ihrem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt. Diese Nachrichten können ausschliesslich mit Ihrem privaten Schlüssel wieder entschlüsselt werden.

Android iOS
Handy iPhone
Tablets iPad
Wearables* (z.B. Smartwatch) Apple Watch*
Android Auto Apple CarPlay

Threema wird vollumfänglich unterstützt.

Threema wird nicht unterstützt.


* Wenn Sie Threema mit einer Android Wear-Smartwatch oder einer Apple Watch benutzen, können Sie darauf eine Vorschau des Nachrichteninhalts lesen, Bilder des Chats anzeigen, empfangene Nachrichten bestätigen und Antworten diktieren (bzw. auf der Apple Watch mit Scribble verfassen).

Threema ist gegenwärtig in folgenden Sprachen verfügbar:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Baskisch (Spanien)
  • Französisch
  • Holländisch
  • Italienisch
  • Polnisch (nur Android)
  • Portugiesisch (Brasilien)
  • Rätoromanisch
  • Russisch
  • Spanisch
  • Tschechisch
  • Türkisch

Wenn Threema die Systemsprache des Mobilgeräts nicht unterstützt, wird auf die vom Nutzer bevorzugten Sprachen (wie in den System-Einstellungen festgelegt) zurückgegriffen. Sollte auch keine dieser Sprachen in Threema verfügbar sein, erfolgt der Rückgriff auf Englisch.

Ist Threema noch nicht in Ihrer Sprache verfügbar? Nehmen Sie an der Übersetzung teil:

Threema ist auf die private Nutzung zugeschnitten. Für die geschäftliche Nutzung empfehlen wir Threema Work.

Ja. Für für Schulen und Universitäten sowie für gemeinnützige Organisationen stehen Sonderangebote zur Verfügung:

  • Bildungseinrichtungen profitieren vom Preisplan Threema Education.
  • Gemeinnützige Organisationen erhalten eine Ermässigung von 30% auf Threema Work.

Funktionen

Threema ermöglicht, in Chats Umfragen zu erstellen. Damit sparen Sie sich das mühsame Hin- und Herschicken von Nachrichten, wenn Sie eine Einigung auf eine von verschiedenen Möglichkeiten erreichen möchten. So erstellen Sie eine Umfrage und erhalten eine praktische Übersicht der eingegangen Stimmen:

  • Android: Tippen Sie in einem Chat auf das Büroklammer-Symbol, und wählen Sie «Umfrage».
  • iOS: Tippen Sie in einem Chat auf das Plus-Zeichen neben dem Texteingabe-Feld, und wählen Sie «Umfrage erstellen».

Schauen Sie sich das Promo-Video an.

Die Zustimmen/Ablehnen-Funktion erlaubt, eingehende Nachrichten zu bestätigen oder abzulehnen, ohne beim Chat-Partner eine Push-Benachrichtigung auszulösen. So kann unaufdringlich die eigene Haltung gegenüber einer Nachricht signalisiert werden.
  • Tippen Sie in einem Einzel-Chat lange auf eine empfangene Nachricht, um das Kontext-Menü aufzurufen.
  • Wählen Sie «Bestätigen / Daumen hoch», um der Nachricht zuzustimmen, oder «Ablehnen / Daumen runter», um sie abzulehnen.
In Gruppen-Konversationen steht das Zustimmen und Ablehnen von Nachrichten nicht zur Verfügung.
Mit der Funktion «Private Chats» können Sie Chats durch eine PIN schützen und nach Wunsch in der Chatübersicht ausblenden. Damit sind vertrauliche Inhalte vor neugierigen Blicken geschützt. Bei privaten Chats wird in den Push-Benachrichtigungen nur der Name des Absenders angezeigt.

Um diese Funktion unter Android zu nutzen, aktivieren Sie in den Threema-Einstellungen unter «Sicherheit» den PIN Code oder die Android System-Displaysperre. Unter iOS stehen Private Chats derzeit nicht zur Verfügung.

Um einen Chat als privat zu markieren, tippen Sie lange auf den betreffenden Chat und wählen Sie anschliessend «Chat verstecken». Beim Öffnen des Chats muss nun der PIN-Code oder die System-Displaysperre eingegeben werden.

Um die privaten Chats auszublenden, tippen Sie in der Chatliste auf das Menü und dann auf «Private Chats verstecken». Um die Chats wieder anzuzeigen, wählen Sie «Private Chats anzeigen» im Menü der Chatliste und geben die PIN ein.

In Threema lässt sich Text fett, kursiv und durchgestrichen formatieren. Flankieren Sie einfach den zu formatierenden Text mit dem entsprechenden Zeichen:

  • *fett*
  • _kursiv_
  • ~durchgestrichen~

Dieser FAQ-Artikel behandelt den QR-Code, welcher in der App angezeigt wird (und zum Bestätigen der Identität und zum Hinzufügen von Kontakten dient; grüne Vertrauensstufe), nicht zu verwechseln mit dem QR-Code auf threema.id-Webseiten (welcher nur zum Hinzufügen von Kontakten dient; rote Vertrauensstufe)

Das Scannen des QR-Codes dient dazu, die Identität eines Kontakts zu bestätigen. Dadurch können Man-in-the-Middle-Attacken effektiv verhindert werden: Erhalten Sie eine Nachricht eines so bestätigten Kontakts (Vertrauensstufe 3), ist gewährleistet, dass die Nachricht nicht von Dritten gefälscht oder gelesen wurde (sofern das Gerät des betreffenden Kontakts nicht gestohlen oder gehackt wurde). Zudem ist das Scannen von QR-Codes eine bequeme Art, anwesende Personen als Kontakte hinzuzufügen, ohne deren IDs abtippen zu müssen.

Eigenen QR-Code anzeigen

  • Android: Navigieren Sie zum «Mein Profil»-Reiter, und tippen Sie auf das QR-Code-Symbol
  • iOS: Navigieren Sie zum «Mein Profil»-Reiter, und tippen Sie auf den QR-Code

QR-Code scannen

  • Android: Tippen Sie im «Kontakte»-Reiter auf «Neuer Kontakt», und wählen Sie «ID scannen»
  • iOS: Threema > «Meine ID» > Kamera-Symbol oben rechts

Sollten Sie Schwierigkeiten beim Scannen haben, vergewissern Sie sich bitte, dass genügend Abstand (über 25 cm) zum QR-Code besteht, damit die Kamera fokussieren kann.

Ja. Ihre Identität bei Threema ist im Gegensatz zu anderen Instant Messengern nicht an eine Rufnummer gebunden (vgl. Was ist eine Threema ID?). Somit kann Threema auch auf Geräten ohne SIM-Karte uneingeschränkt genutzt werden (vgl. Unterstützte Geräte).

Um einen Chat extern zu sichern, können Sie ihn als Text-Datei in einem verschlüsselten ZIP-Archiv exportieren. Wichtig: So exportierte Chats können nicht wieder in Threema importiert werden. Um Chats auf ein neues Handy zu übertragen, muss ein Daten-Backup verwendet werden. Ein Chat kann wahlweise mit oder ohne Medien exportiert werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Chat zu exportieren:

  • Android: Tippen Sie in der Chat-Liste lange auf einen Chat und tippen Sie dann in der Aktionsleiste auf den «Teilen»-Button. Sie können den Chatverlauf als verschlüsselte ZIP-Datei mit diversen installierten Apps sichern bzw. versenden.
  • iOS: Tippen Sie in der Detailansicht eines Kontakts oder eines Chats auf «Chat exportieren». Bitte beachten Sie, dass die Dateigrösse exportierter Chats maximal 100 MB betragen kann. Wenn nötig, werden ab einem bestimmten Punkt keine alten Medien mehr gespeichert, um diese Grösse nicht zu überschreiten.

Chat-Exports sind mit moderner Verschlüsselungstechnologie (AES) geschützt. Zum Entpacken ist ein modernes Archivprogramm zu verwenden, unter macOS z.B. The Unarchiver, unter Windows z.B. 7-Zip. Gewisse andere Programme erkennen die Verschlüsselung nicht und geben fälschlicherweise an, das eingegebene Passwort sei falsch, obschon es korrekt eingegeben wurde.

Nutzen Sie Threema, um Dateien beliebigen Formats (PDF, animierte GIFs, MP3, DOC, ZIP usw.) veschlüsselt zu versenden. Die Dateigrösse darf dabei maximal 50 MB betragen (auf älteren Geräten können grosse Dateien u.U. aufgrund von knappem Arbeitsspeicher nicht versendet werden). Auf diese Weise können auch Bilder und Videos im Originalzustand versendet werden. Beachten Sie, dass als Datei versendete Bilder EXIF-Daten enthalten können, die Rückschlüsse auf Aufnahmezeit, Standort usw. zulassen können.

Android: Tippen Sie in einem Chat auf das Büroklammer-Symbol, und wählen Sie «Datei».

iOS: Tippen Sie in einem Chat auf «+», und wählen Sie «Datei senden». Aufgrund der restriktiven Handhabung des Dateisystems unter iOS können Sie nur auf Inhalte von Apps zugreifen, welche die Dateifreigabe unterstützen.

Threema ist in einem hellen und einem dunklen Design verfügbar. Hier lässt sich das Design festlegen:

Einstellungen > Erscheinungsbild > Designstil

Um eine Textnachricht zu zitieren, tippen Sie darauf, bis das Kontextmenü erscheint, wo Sie wiederum auf das Anführungszeichen-Symbol tippen. (Unter Android lassen sich Nachrichten zudem durch Wischen nach rechts zitieren.) Die zu zitierende Nachricht erscheint nun über dem Texteingabefeld, wo Sie wie gewohnt Ihre Nachricht eingeben und absenden. Im Chat wird die zitierte Nachricht der eigenen eingerückt vorangestellt, so dass auf einen Blick ersichtlich ist, worauf Sie Bezug nehmen.

Es ist nicht möglich, dieselbe Threema-ID auf mehreren Geräten einzurichten und die jeweiligen Apps parallel zu verwenden. Threema Web ermöglicht jedoch, von einem Zweitgerät aus (Desktop- oder Mobilgerät) eine Verbindung zum Mobilgerät herzustellen, auf welchem Ihre Threema-ID eingerichtet ist.

Die derzeit einzige Möglichkeit, Threema parallel auf mehreren Geräten zu nutzen, besteht darin, auf jedem Gerät eine andere Threema-ID einzurichten und Gruppen mit diesen IDs sowie den gewünschten Kommunikationspartnern anzulegen. Mehr erfahren…

Nutzen Sie die «Anpinnen»-Funktion, um eine visuelle Erinnerung zu setzen, wenn in einem Chat Handlungsbedarf besteht oder noch Fragen offen sind. Angepinnte Chats stehen in der Chatübersicht zuoberst und sind mit einem gelben Balken markiert. Unter Android wird zudem ein Pinnadel-Symbol angezeigt:

  • Android/iOS: Streichen Sie in der Chatübersicht von links nach rechts über den gewünschten Chat, um ihn anzupinnen bzw. zu entpinnen
  • Threema Web: Öffnen Sie den gewünschten Chat, und tippen Sie rechts oben auf das Pinnadel-Symbol, um den Chat anzupinnen bzw. zu entpinnen

Chats lassen sich derzeit nur in der Android-App archivieren.

Wischen Sie in der Chat-Übersicht auf einem Chat von rechts nach links, um ihn zu archivieren. Dabei wird der Chat nicht gelöscht, sondern bloss aus der Chat-Übersicht entfernt. 

Sie gelangen zu den archivierten Chats, indem Sie ans Ende der Chat-Übersicht scrollen und dort die «X archivierte Chats»-Schaltfläche betätigen.

Um einen Chat aus dem Archiv zurück in die Chat-Übersicht zu verschieben, tippen Sie darauf, bis in der Titelleiste die Aktions-Symbole eingeblendet werden, wo Sie auf das Symbol neben dem Abfalleimer-Symbol tippen.

Um Ihren gegenwärtigen Standort zu teilen, tippen Sie in einem Chat auf das Büroklammer-Symbol (Android) bzw. das Plus-Zeichen (iOS) und wählen anschliessend «Ort» (Android) bzw. «Standort senden» (iOS).

Sicherheit und Datenschutz

Threema verwendet modernste asymmetrische Kryptografie, um die Kommunikation zwischen den Gesprächspartnern sowie die Kommunikation zwischen der App und den Servern zu verschlüsseln. Das Verschlüsselungsprotokoll von Threema steht mit der Nutzung der Open Source Bibliothek NaCl unabhängigen Überprüfungen offen. Die korrekte Anwendung der Verschlüsselung kann jederzeit verifiziert werden.

Es gibt zwei Verschlüsselungsschichten: die Ende-zu-Ende-Schicht zwischen den Konversationsteilnehmern, und eine zusätzliche Schicht, die vor dem Abhören der Verbindung zwischen App und Server schützt. Letztere ist nötig um sicherzustellen, dass ein Angreifer, der Netzwerkpakete aufzeichnet (z.B. in einem öffentlichen Wireless-Netzwerk), nicht herausfinden kann, wer sich einloggt und wer mit wem kommuniziert.

Sämtliche Verschlüsselung und Entschlüsselung erfolgt direkt auf dem Gerät, und der Benutzer hat den Schlüsselaustausch unter Kontrolle. So ist sichergestellt, dass kein Dritter — nicht einmal der Serverbetreiber — den Inhalt entschlüsseln kann.

Verschlüsselungsstärke: Die asymmetrische ECC-basierende Verschlüsselung, die Threema verwendet, hat eine Stärke von 255 Bits. Gemäss einer Schätzung des NIST (Seite 54) entspricht dies mindestens der Stärke von RSA mit 2048 Bits. Mittels ECDH (Curve25519) und einer Hashfunktion sowie einer Nonce wird für jede Nachricht ein einmaliger, 256 Bits langer symmetrischer Schlüssel hergeleitet, und die Stromchiffre XSalsa20 wird dann für die eigentliche Verschlüsselung der Nachricht verwendet. Zudem wird ein 128 Bits langer Message Authentication Code (MAC) zur Entdeckung von Manipulationen/Fälschungen hinzugefügt.

Forward Secrecy: Threema bietet Forward Secrecy auf der Netzwerkverbindung (nicht auf der Ende-zu-Ende-Schicht). Client und Server handeln zufällige temporäre Schlüssel aus, die nur im RAM gespeichert und bei jedem App-Start neu generiert werden. Ein Angreifer, der den Netzwerkverkehr aufgezeichnet hat, ist im Nachhinein nicht in der Lage, diesen zu entschlüsseln, selbst wenn er in den Besitz des privaten Schlüssels des Servers oder des Clients gerät.

Detaillierte technische Informationen zur Verschlüsselung in Threema finden Sie im Cryptography Whitepaper.

Viele Betreiber von Messengern geben an, dass die Nachrichten verschlüsselt übertragen werden. Es gibt aber dennoch wichtige Unterschiede:

Art der Verschlüsselung

Andere Messenger: Reine Transportverschlüsselung. Bei gewissen Diensten wird für alle oder für einzelne Nachrichten lediglich die Verbindung zwischen dem Mobilgerät und dem Server verschlüsselt, z.B. mittels SSL/TLS. Damit können zwar Nachrichten auf dem Transportweg über das Netzwerk nicht abgefangen werden (was ein häufiges Problem gerade in öffentlichen WLAN-Hotspots ist), aber auf dem Server liegen die Nachrichten wieder in unverschlüsselter Form vor. Häufig besteht keine Transparenz darüber, wie die konkrete Nachricht tatsächlich verschlüsselt wurde.

Threema: Vollständige, durchgängige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Threema setzt für alle Nachrichten (auch für  Nachrichten in Gruppenchats, Dateien, Profilbilder und Statusnachrichten) Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein. Ein Fallback auf unverschlüsselte oder nur transportverschlüsselte Verbindungen ist nicht möglich. Zusätzlich kommt eine separate Transportverschlüsselung zum Einsatz, um die Header-Informationen (Angabe, an wen die Nachricht zugestellt werden soll etc.) beim Transport über das Internet zu schützen.

Verwendete Verschlüsselungsbibliothek

Andere Messenger: Nutzung proprietärer Verschlüsselungstechnologien und -algorithmen. Es wird eine selbst entwickelte Verschlüsselungsmethode eingesetzt, die sich noch nicht ausreichend bewährt hat oder die in Kryptographie-Kreisen umstritten ist. 

Threema: Nutzung einer anerkannten Open Source-Verschlüsselung. Threema setzt mit NaCl eine weit verbreitete und bewährte Open Source-Bibliothek zur Verschlüsselung ein. Mittels Validation Logging lässt sich die korrekte Anwendung der Verschlüsselung jederzeit unabhängig überprüfen.

Verifizierbarkeit von Kontakten

Andere Messenger: Keine Möglichkeit zur Schlüsselüberprüfung. Der Benutzer hat keinerlei Möglichkeit, zu überprüfen, ob der ihm bekannte öffentliche Schlüssel seines Konversationspartners wirklich zu dem privaten Schlüssel gehört, welcher einzig und allein dem Partner bekannt ist. Dadurch ist es für den Betreiber ein Leichtes, bei Bedarf unbemerkt eine MITM-Attacke durchzuführen, indem er den automatisierten Schlüsselaustausch manipuliert. In der Folge kann er sämtliche ausgetauschten Nachrichten lesen und ggf. auch verfälschen.

Threema: Schlüsselüberprüfung durch Scannen des QR-Codes. Jeder Nutzer kann die Identität und die Schlüssel eines Kontaktes mit einfachen Mitteln verifizieren, indem der QR-Code gescannt wird. So lassen sich MITM-Attacken ausschliessen.

Generierung des Schlüsselpaars

Andere Messenger: Unklare Erzeugung des Schlüsselpaars. Mit den Schlüsselpaaren (privater und öffentlicher Schlüssel) werden Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt. Bei vielen Anbietern ist der Prozess für die Schlüsselpaar-Erzeugung nicht transparent. Es ist möglich, dass die Schlüsselpaare zentral vom Anbieter erzeugt und verteilt werden. Der Anbieter könnte daher eine Kopie des privaten Schlüssels besitzen, was ein Backdoor-Risiko darstellt.

Threema: Dezentrale und zufällige Erzeugung des Schlüsselpaars. Bei Threema erfolgt die Generierung des Schlüsselpaars dezentral auf den einzelnen Geräten der Nutzer. Die privaten Schlüssel verlassen die Geräte nie und bleiben Threema unbekannt. Threema kann daher keine Nachrichteninhalte entschlüsseln.

Lokale Verschlüsselung

Andere Messenger: Unzureichende Verschlüsselung auf Endgerät. Auf dem Handy gespeicherte Chats und Medien sind nicht oder schwach verschlüsselt.

Threema: Starke Verschlüsselung auf Endgerät. Die auf dem Handy gespeicherten Chats und Medien sind stark verschlüsselt.

Regelmässige Sicherheits-Audits überprüfen alle sicherheitsrelevanten Aspekte, und zudem sind alle eingesetzten Verfahren und Protokolle umfassend dokumentiert und die korrekte Anwendung der Verschlüsselung unabhängig verifizierbar.

Umfassender Privatsphäre-Schutz setzt eine solide Nachrichten-Verschlüsselung voraus, beinhaltet aber noch weit mehr. 

Möglichkeit anonymer Nutzung

Threema kann ohne Angabe personenbezogener Daten verwendet werden. Die Identifizierung erfolgt über eine anonyme, zufällig generierte Threema-ID. Die Verknüpfung einer Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse mit der eigenen Threema-ID ist optional.

Metadaten-Sparsamkeit

Unter «Metadaten» versteht man alle bei der Kommunikation anfallenden Daten ausser dem Nachrichteninhalt. Aus Metadaten geht z.B. hervor, wer mit wem wann kommuniziert, welches die Mitglieder einer Gruppe sind etc. Metadaten ermöglichen es, Nutzer eindeutig zu identifizieren, ihr Verhalten zu analysieren, ihre Freundeskreise und bevorzugten Standorte kennenzulernen und ihr Kommunikationsverhalten zu überwachen. Zusammengeführt mit Daten aus anderen Plattformen entsteht so ein umfassenderes Bild über eine Person, als es die reinen Nachrichteninhalte je vermitteln können. Bei vielen Messengern muss davon ausgegangen werden, dass diese Daten systematisch gesammelt und ausgewertet werden. Threema ist von Grund auf so konzipiert, dass möglichst keine Datenspur entsteht.

Optionaler Adressbuch-Abgleich

Die Synchronisation des Adressbuchs zum Auffinden von Kontakten ist optional. Wer sein Adressbuch nicht synchronisieren möchte, kann neue Nutzer ganz einfach durch Eingabe der Threema-ID oder durch Scannen des QR-Codes zur Kontaktliste hinzufügen.

Wer seine Kontakte synchronisiert oder seine ID verknüpft, kann sicher sein, dass Threema diese Daten nur temporär und zweckgebunden nutzt. Ihre personenbezogenen Daten werden einwegverschlüsselt übertragen und gespeichert.

Unabhängiger Messenger-Vergleich: Eine unabhängige Gegenüberstellung populärer Instant Messenger hinsichtlich Privatsphäre-Schutz und Sicherheit finden Sie hier: securemessagingapps.com

Bei der Benutzung von Threema sollen so wenige Daten wie möglich auf den Servern anfallen – das gehört zum Grundkonzept. Daten wie z.B. Kontaktlisten oder Gruppen-Chats werden daher auf den Geräten der Nutzer verwaltet und nicht auf den Threema-Servern. Die Threema-Server haben die Funktion einer Relaisstation; Nachrichten und Daten werden weitergeleitet, aber nicht dauerhaft gespeichert – denn wo keine Daten sind, können sie auch nicht missbraucht werden. Ganz ohne die (temporäre) Speicherung von Daten geht es aber doch nicht, denn sonst könnte keine asynchrone Kommunikation stattfinden. Nachfolgend erklären wir, welche Daten wie, warum und wie lange auf den Servern gespeichert werden.

  • Nachrichten und Gruppenchats: sobald eine Nachricht erfolgreich an den Empfänger übermittelt worden ist, wird sie sofort vom Server gelöscht. Alle Nachrichten und Medien werden bei Threema Ende-zu-Ende-verschlüsselt übermittelt. Das heisst: selbst wenn jemand Ihre Nachricht abhören könnte, wäre sie völlig unbrauchbar, denn nur der vorgesehene Empfänger kann die Nachricht entschlüsseln und lesen.
  • Kontaktlisten werden bei der Kontakt-Synchronisation nicht gespeichert: die E-Mail-Adressen und Telefonnummern aus Ihrem Adressbuch werden zum Abgleich anonymisiert an unsere Server übermittelt (gehasht). Nach dem Abgleich werden sie umgehend wieder von den Servern gelöscht.
  • Die Generierung des Schlüsselpaars erfolgt dezentral auf den einzelnen Geräten. Die privaten Schlüssel bleiben uns als Betreiber deshalb unbekannt, und somit können wir keine Nachrichteninhalte entschlüsseln.
  • Threema führt kein Log darüber, wer mit wem kommuniziert (also welche Threema-ID mit welcher ID kommuniziert).

Weitere Informationen: Cryptography Whitepaper.

Ja.

  • Android: Threema verwendet eine eigene, App-spezifische Verschlüsselung auf Basis von AES-256, um gespeicherte Nachrichten, Medien und den privaten Schlüssel zur ID zu schützen. Der Schlüssel, welcher für diese Verschlüsselung zum Einsatz kommt, wird beim ersten Start der App zufällig generiert und kann optional durch eine Passphrase geschützt werden (Einstellungen >Hauptschlüssel), was wir sehr empfehlen. Aufgrund der Art und Weise, wie Hardwareverschlüsselung unter Android gehandhabt wird, dient die Verschlüsselung ohne gesetzte Passphrase höchstens der Obskurität. Wenn Sie eine Passphrase auf dem Hauptschlüssel setzen, müssen Sie diese nach jedem Neustart des Telefons wieder eingeben (und auch wenn die App durch das System wegen zuwenig freiem Arbeitsspeicher beendet wird).

    Hinweis: die PIN-Sperre, die unabhängig von der Hauptschlüssel-Passphrase aktiviert werden kann, bewirkt keine zusätzliche Verschlüsselung; es handelt sich um eine reine UI-Sperre.

  • iOS: Unter iOS verwendet Threema das iOS Data Protection Feature, um Daten wie gespeicherte Nachrichten, Bilder etc. verschlüsselt im Flashspeicher des Geräts abzulegen. Der dafür verwendete Schlüssel ist mit dem Gerätecode verknüpft. Es ist dazu unbedingt notwendig, dass Sie einen Code in den Systemeinstellungen setzen. Da iOS auf neueren Modellen auch Hardwarefeatures in die Verschlüsselung einbezieht, bietet schon ein einfacher sechsstelliger Code einen gewissen Schutz; für höchste Sicherheit gegen Brute-Force-Attacken sollten Sie aber einen längeren, alphanumerischen Code wählen.

    Hinweis: die Code-Sperre, die in die App selbst integriert ist, bewirkt keine zusätzliche Verschlüsselung. Dieses Feature ist dazu gedacht, neugierige Leute davon abzuhalten, Ihre Nachrichten zu lesen, wenn diese das Telefon kurzzeitig gewollt in die Hände bekommen. Eine App-eigene Verschlüsselung mit einem sechsstelligen Code wäre nicht sinnvoll, da eine Brute-Force-Attacke dann trivial wäre (eine App kann anders als das iOS nicht auf Hardwarefeatures zum Schutz des Schlüssels zurückgreifen).

Detaillierte technische Informationen zur Verschlüsselung in Threema finden Sie im Cryptography Whitepaper.

Nein, das ist unmöglich, da wir die privaten Schlüssel unserer Benutzer nicht haben (Ihr privater Schlüssel verlässt Ihr Gerät nie). Unsere Server müssen natürlich wissen, wer wem eine Nachricht schickt, damit sie diese dem richtigen Empfänger zustellen können. Diese Information wird aber nicht geloggt, und der Inhalt der Nachrichten kann keinesfalls entschlüsselt werden.

Threema ermöglicht Ihnen, über einen sicheren Kanal (vorzugsweise persönlich) zu überprüfen, dass die ID der Person, mit der Sie kommunizieren, wirklich ihr gehört.

Wenn Sie sich über die ID Ihres Konversationspartners sicher sind, gibt es für einen Angreifer keinen Weg, Nachrichten von oder zu Ihrem Partner zu fälschen oder abzufangen bzw. zu entschlüsseln.

Die Verbindung zwischen der App und den Servern ist gegen MITM-Attacken gesichert, weil sich der Server bei der App mit einem Schlüssel authentifiziert, der fest in die App einprogrammiert ist und dessen entsprechender privater Schlüssel nur den legitimen Servern bekannt ist.

Bitte beachten Sie: Threema kann nur so sicher sein wie das Gerät, auf dem die App betrieben wird. Malware, die auf Ihrem Gerät im Hintergrund läuft, kann unbemerkt Daten ausspähen oder fälschen. Wir empfehlen dringend, immer die aktuellsten Updates des Betriebssystems zu installieren und nur Software aus vertrauenswürdigen Quellen zu verwenden.

Das ist Ihre Entscheidung – Threema kann vollständig auch ohne jeglichen Adressbuchzugriff verwendet werden.

Standardmässig ist die Synchronisation deaktiviert und es werden keine Adressbuchdaten ausgelesen. Fügen Sie in diesem Fall Ihre Threema-Kontakte manuell hinzu (durch Eingabe der ID oder Scan des QR-Codes).

Wenn Sie die Synchronisation einschalten, werden E-Mail-Adressen und Telefonnummern aus dem Adressbuch einwegverschlüsselt («gehasht») und zusätzlich mit TLS gesichert an unsere Server übertragen. Die Server halten diese Hashes nur kurzzeitig im Arbeitsspeicher, um die Liste der übereinstimmenden IDs zu ermitteln, und löschen sie sofort wieder. Zu keinem Zeitpunkt werden die Hashes oder die Ergebnisse des Abgleichs auf einen Datenträger geschrieben.

Aufgrund der relativ geringen Anzahl möglicher Zahlenkombinationen von Telefonnummern können Hashes davon theoretisch per Brute-Force-Attacke (= Durchprobieren aller Möglichkeiten) entschlüsselt werden. Dies ist prinzipbedingt und kann nicht anders gelöst werden (die Verwendung von Salts wie beim Hashing von Passwörtern funktioniert für so einen Datenabgleich nicht). Deshalb behandeln wir Telefonnummern-Hashes mit der gleichen Vorsicht, als ob es rohe/ungehashte Telefonnummern wären.

Die Threema GmbH betreibt ihre eigenen Server in zwei hochsicheren Rechenzentren eines «ISO 27001»-zertifizierten Colocation-Partners im Grossraum Zürich.

Die Rechenzentren entsprechen dem neuesten Stand der Technik und sind mit biometrischer Zutrittskontrolle, Personenvereinzelungsanlage, Videoüberwachung, Notstromsystemen, Brandschutzeinrichtungen, ausfallsicherer Klimatisierung und vollständig redundanter Internetanbindung ausgerüstet.

Sicherheit und Datenschutz sind unsere grössten Anliegen. Daher überprüfen wir den Code regelmässig intern, und zwar mit grösster Sorgfalt. Threema setzt mit NaCl eine weit verbreitete und bewährte Open Source-Bibliothek zur Verschlüsselung ein. Mittels Validation Logging lässt sich zudem die korrekte Anwendung der Verschlüsselung jederzeit unabhängig überprüfen.

Darüber hinaus werden periodisch unabhängige Audits von ausgewiesenen Experten durchgeführt. Zuletzt hat das Labor für IT-Sicherheit der FH Münster unter der Leitung von Prof. Dr. Sebastian Schinzel im März 2019 Threema einer eingehenden Prüfung unterzogen. Mit erheblichem Aufwand und allem verfügbaren technischen Fachwissen wurden die Android- und die iOS-App sowie Threema Safe minutiös durchleuchtet und auf etwaige Sicherheitslücken untersucht. Es konnten keine kritischen Schwachstellen gefunden werden, und die Forscher attestierten Threema Bestnoten. Der Audit-Bericht ist in seinem vollen Umfang einsehbar.

Eine umfassende Dokumentation der eingesetzten Verfahren und Protokolle finden Sie zudem im Cryptography Whitepaper.

Bei der erstmaligen Einrichtung Ihrer Threema-ID wird ein Schlüsselpaar für die Verschlüsselung der Nachrichten auf Basis von Elliptic Curve Cryptography (ECC) generiert. Diese Generierung erfolgt direkt auf Ihrem Handy, ohne jegliche Interaktion mit einem Server. Der private Schlüssel verlässt Ihr Gerät nie. Die für die Generierung des Schlüsselpaares nötigen Zufallsdaten werden vom Zufallszahlengenerator des Handys bezogen und zudem mit weiteren Zufallsdaten vermischt, die Sie durch das Wischen auf dem Bildschirm selbst erzeugen. So ist sichergestellt, dass auch bei einer etwaigen Schwäche des Zufallsgenerators des Handys die privaten Schlüssel der Nutzer nicht geknackt werden können.

Weitere Informationen zur Kryptografie in Threema finden Sie im Cryptography Whitepaper.

Threema erfüllt die Anforderungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Als Schweizer Unternehmen ist Threema zusätzlich dem strengen Schweizer Datenschutzgesetz (DSG) sowie der Verordnung zum Bundesgesetz über den Datenschutz (VDSG) unterworfen.

Threema basiert nicht auf der Handynummer als Adresse und kann anonym und ohne den Upload von Telefonbuchdaten genutzt werden. Es ist deshalb auch für Jugendliche unter 16 Jahren zugelassen.

Im Gegensatz zu konventionellen Messengern können Sie sich bei der Nutzung von Threema damit sicher sein, Datenschutzgesetze einzuhalten.

Um abzufragen, welche Bestandsdaten auf dem Threema-Server zu Ihrer ID gespeichert sind, senden Sie einfach «info» an die Threema-ID *MY3DATA, und Sie erhalten umgehend eine Antwort in maschinenlesbarer Form (JSON-Format).

Falls Sie diese Seite auf dem Gerät lesen, auf welchem Threema installiert ist, können Sie einfach folgenden Link öffnen und auf «Senden» tippen: https://threema.id/%2AMY3DATA?text=info

Erklärungen zu den JSON-Keys:

  • publicKey: Base64-codiert
  • issueDate: Datum der Erstellung der ID
  • lastLogin: Datum des letzten Logins
  • mobileNoHash: Hash der verknüpften Telefonnummer
  • emailHash: Hash der verknüpften E-Mail-Adresse
  • featureMask: Bitmask der unterstützten Features der verwendeten Threema-Version.
    • 0x01: Audio-Nachrichten
    • 0x02: Gruppenchat
    • 0x04: Umfragen
    • 0x08: Dateitransfer
    • 0x10: Anrufe
    • 0x20: Videoanrufe
  • pushtoken/voippushtoken: Push-Token des jeweiligen Push-Dienstes (GCM/FCM, APNS, WNS)
  • pushsound/pushgroupsound: Name der gewählten Tondatei für Push-Nachrichten (nicht für alle Plattformen)
  • revocationKey: Infos zu Widerrufspasswort, sofern festgelegt

Die editierbaren Bestandsdaten lassen sich jederzeit in der Threema-App (im Register «Meine ID») mit sofortiger Wirkung ändern oder löschen (Näheres erfahren Sie in diesem FAQ-Artikel). Um alle Bestandsdaten Ihrer Threema-ID sofort unwiederbringlich zu löschen, widerrufen Sie Ihre ID.

iOS

Threema verwendet den Apple Push Notification Service (APNS), um Empfänger mit iOS über neue Nachrichten zu informieren, wenn diese die App geschlossen bzw. im Hintergrund haben. Die APNS-Nachricht enthält einen Payload, der mit einem symmetrischen Schlüssel verschlüsselt ist, welcher zwischen der App und den Threema-Servern ausgehandelt wird und Apple nicht bekannt ist.

Innerhalb dieses verschlüsselten Payloads werden die Threema-ID und der Nickname des Absenders, die Nachrichten-ID, sowie die Tatsache, ob es sich um eine Einzelnachricht oder um eine Gruppennachricht handelt, übertragen.

Die Threema-App wird bei einer eingehenden Push-Benachrichtigung im Hintergrund aktiv, entschlüsselt den Push-Payload, holt sich die Nachricht direkt von den Threema-Servern, entschlüsselt auch diese und zeigt danach lokal eine Nachrichtenvorschau (sofern eingeschaltet) sowie den Kontaktnamen des Absenders an.

Android

Threema verwendet Firebase Cloud Messaging (FCM), um unter Android die Threema-App im Hintergrund darüber zu informieren, dass neue Nachrichten eingegangen sind. Die Nachrichten holt sich die App dann selbständig direkt von den Threema-Servern, entschlüsselt diese und zeigt lokale eine Benachrichtigung an. Es werden weder Inhalte noch Details über die Nachrichten via FCM übertragen (der FCM-Payload ist also leer). Jegliche in Firebase enthaltenen Analyse- und Tracking-Komponenten wurden entfernt.

Threema setzt die Verwendung von Google-Diensten nicht voraus: Mit der Option «Einstellungen > Über Threema > Fehlerbehebung > Polling aktivieren» besteht die Möglichkeit, Threema völlig ohne FCM zu verwenden (wovon wir allerdings abraten).

Die Entwicklung eines eigenen Push-Dienstes ist schwierig, da die Zuverlässigkeit von Dutzenden von Faktoren abhängt. Wir nutzen daher bewusst die bewährten Push-Dienste von Apple, Google und Microsoft. Diese sind auf der überwiegenden Mehrzahl aller Handys bereits installiert. Durch die Kanalisierung der Push-Nachrichten wird zudem der Batterieverbrauch minimiert.

Kauf

Sichere Kommunikation und Privatsphäre verschenken. Der Threema-Shop für Android und der iTunes App Store von Apple machen es möglich - in nur wenigen Schritten.

Android

  • Erwerben Sie Lizenzen für Ihre Freunde im Threema-Shop (Google Play bietet leider keine Geschenkfunktion).
  • Die Lizenzen werden Ihnen per E-Mail zugeschickt.
  • Verteilen Sie die Lizenzen anschliessend an Ihre Freunde.
  • Die Beschenkten können die Lizenzen hier einlösen.
  • Neuere Versionen können direkt aus der App heraus unter «Über Threema» aktualisiert werden.

iOS

Von einem iPhone/iPad aus:

  • Rufen Sie Threema im App Store auf.
  • Tippen auf Sie die «Teilen»-Schaltfälche.
  • Wählen Sie «App schenken» aus, und folgen Sie den Bildschirmanweisungen.

Bei Wechsel auf ein anderes Betriebssystem

Da die verschiedenen App-Stores (App Store von Apple und Google Play Store) ihre Lizenzdaten nicht untereinander austauschen, muss Threema bei einem Wechsel des Betriebssystems erneut gekauft werden.

Ihre wichtigsten Daten, wie Ihre ID und Ihre Kontakte, können Sie ganz bequem mit Threema Safe auf die neue Plattform übertragen. In Threema Safe-Backups nicht enthalten sind Nachrichtenverläufe und Medien sowie Profilbilder von Kontakten und Gruppen.

Bei Neuinstallation auf demselben Betriebssystem

Kauf über Google Play oder App Store

Nach dem Zurücksetzen des Telefons oder nach dem Wechsel auf ein neues Telefon kann es nötig sein, Threema erneut zu installieren.

Sie können im App Store von Apple (iOS) und bei Google Play (Android) jede bereits gekaufte App erneut installieren, ohne dafür nochmals bezahlen zu müssen. Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass Sie dasselbe Store-Konto verwenden (dieselbe Apple ID bzw. dasselbe Google- oder Microsoft-Konto) wie beim ursprünglichen Kauf. Im Store wird dann statt des «Kaufen»-Buttons ein «Installieren»-Button angezeigt. Sollte im Google Play Store dennoch der «Kaufen»-Button angezeigt werden, befolgen Sie bitte diese Anleitung.

Kauf über den Threema-Shop

Falls Sie die Android-Version in unserem Shop gekauft haben, können Sie die App erneut herunterladen und mit dem bestehenden Lizenzschlüssel installieren. Wenn Sie den Lizenzschlüssel verloren haben, können Sie diesen wiederherstellen. Beachten Sie bitte, dass Threema-Versionen aus dem Google Play Store nicht über einen Lizenzschlüssel autorisiert werden und Sie sich in diesem Fall auch keinen zusenden lassen können. Aufgrund unterschiedlicher Lizenzbedingungen ist die Übertragung einer Lizenz von Google Play auf Threema Shop und umgekehrt leider nicht möglich.

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre bestehende Threema-ID auf ein neues Telefon übertragen können.

Kostenpflichtige Apps werden von verschiedenen Anbietern (Apple, Google, Microsoft) verkauft. Diese Anbieter stellen einander ihre Lizenzdaten nicht zur Verfügung. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, Lizenzen von einer Plattform auf eine andere zu übertragen. Bei einem Wechsel zwischen Android, iOS und Windows Phone muss die App daher nochmals für die neue Plattform gekauft werden.

Verwenden Sie Threema Safe, um Ihre wichtigsten Threema-Daten auf das neue Betriebssystem zu übertragen.

Hier finden Sie eine Anleitung zur Installation oder Aktualisierung von Threema über den Threema-Store: Installation und Update über den Threema-Shop

Android

Bezugsquellen: Google Play | Threema Shop

Aktualisierung auf neueste Version: Android bietet die Möglichkeit, alle über Google Play bezogenen Apps automatisch zu aktualisieren (s. «Google Play Store»-App > Menü > «Einstellungen» > «Automatische App-Updates»); alternativ können Updates manuell installiert werden (unter «Google Play Store»-App > Menü > «Meine Apps» > «Threema»). Falls im Google Play Store keine Updates erscheinen, befolgen Sie bitte diese Anleitung.

Threema Shop

Im Threema Shop können Sie Threema für Android anonym mit Bitcoin erwerben.

Wenn Sie Threema über den Threema Shop bezogen haben und ein Update verfügbar ist, erhalten Sie in der App eine entsprechende Benachrichtigung, durch deren Bestätigung die Aktualisierung gestartet wird. Sie können die Aktualisierung auch unter «⋮ > Einstellungen > Über Threema > Auf Updates prüfen» manuell anstossen.

iOS (iPhone, iPad, iPod touch)

Bezugsquelle: Apple App Store

Aktualisierung auf neueste Version: Entweder automatische Updates aktivieren (unter iOS > «Einstellungen» > «iTunes & App Store» > «Updates») oder Updates manuell über die «App Store»-App installieren (Registerkarte «Updates»).

Das Änderungsprotokoll der jeweils aktuellen Version finden Sie hier: Was ist neu

Es gibt keine Altersbeschränkung, und die Verwendung von Threema ist grundsätzlich in jedem Alter unbedenklich.

Nutzer aus der EU, welche das 16. Altersjahr noch nicht erreicht haben, müssen aus rechtlichen Gründen die Einwilligung eines Erziehungsberechtigten einholen, wenn sie eine E-Mail-Adresse und/oder Rufnummer mit ihrer Threema-ID verknüpfen möchten. (Threema kann aber anonym genutzt werden, und in diesem Fall ist keine Einwilligung erforderlich.)

Die Beurteilung der App im Google Play Store wird durch die internationale Gemeinschaft zur Alterseinstufung (IARC) bestimmt. Zertifikat einsehen…

Für Schulen und öffentliche Bildungseinrichtungen steht ein eigenes Threema Work-Lizenzpaket zur Verfügung: Threema Education

Lesen Sie in dieser Anleitung, wie Sie Threema an Freunde oder Verwandte verschenken.

Falls Sie Threema in Ihrem Unternehmen einsetzen und die App an Ihre Angestellten verteilen möchten, verwenden Sie bitte Threema Work, das eigens für diesen Zweck entwickelt wurde.

Für Schulen gibt es Threema Education, und gemeinnützige Organisationen profitieren von Vorzugskonditionen auf Threema Work.

Versand / Empfang

  • Nachricht wird gesendet Nachricht wird gesendet
    Die Nachricht wird an den Server gesendet. Wenn dieser Status mehr als einige Sekunden erscheint, könnten Verbindungsprobleme vorliegen. In diesem Fall bleibt die Nachricht in der Warteschlange und wird gesendet, sobald wieder eine Verbindung besteht (unter iOS nur bei geöffneter App).
  • Nachricht gesendet Nachricht gesendet
    Die Nachricht wurde erfolgreich an den Server übermittelt, und dem Empfänger wurde eine Push-Benachrichtigung gesendet, falls erforderlich.
  • Nachricht zugestellt Nachricht zugestellt
    Die Nachricht ist beim Gerät des Empfängers angekommen; sie wurde noch nicht in der betreffenden Konversation aufgerufen, aber es wurde eine Push-Benachrichtigung eingeblendet. Wenn der Empfänger Lesebestätigungen deaktiviert hat, bleibt dieser Status permanent bestehen, auch wenn die Nachricht gelesen wurde.
  • Nachricht gelesen Nachricht gelesen
    Die Nachricht wurde vom Empfänger gelesen. Falls der Empfänger Lesebestätigungen deaktiviert hat, erscheint dieser Status nicht.
  • Senden fehlgeschlagen Senden fehlgeschlagen
    Die Nachricht konnte nicht gesendet werden. Dies kann z.B. vorkommen, wenn während eines Datei-Versands die Netzwerkverbindung unterbrochen wird. Tippen Sie unter iOS lange auf die Nachricht, und wählen Sie «Erneut versuchen».
  • Zustimmen durch Empfänger/Ablehnen durch Empfänger Zustimmung/Ablehnung durch Empfänger
    Der Empfänger stimmt der Nachricht zu bzw. lehnt sie ab. (Hier erfahren Sie Näheres zur Zustimmen/Ablehnen-Funktion)

Der Empfänger kann Lesebestätigungen in den Threema-Einstellungen (unter «Privatsphäre») deaktivieren.

Ein farbiger Streifen (bzw. die Abwesenheit davon) unter der Titelleiste gibt Aufschluss über den gegenwärtigen Verbindungsstatus:

  • Rot: Threema ist derzeit nicht mit dem Server verbunden. Das liegt meistens an Problemen mit der Internetverbindung Ihres Telefons (z.B. wenn Sie keinen 3G-Empfang haben, mit einem fehlerhaften Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind oder mit einem Wi-Fi-Hotspot, der ein Login benötigt). Threema wird alle 10 Sekunden erneut versuchen, eine Verbindung aufzubauen.
  • Orange: Threema verbindet sich gerade mit dem Server. Eine Antwort wurde empfangen (die Internetverbindung besteht also), aber der Loginprozess ist noch nicht abgeschlossen. Wenn dieser Status mehr als einige Sekunden erscheint, liegt das meistens an einer langsamen bzw. instabilen Internetverbindung.
  • Kein Streifen (Android und iOS): Threema ist mit dem Server verbunden. Neue Nachrichten erscheinen unverzüglich.

Der Grund dafür ist in der Regel ein Problem mit Push-Benachrichtigungen oder (insbesondere unter Android) ein Problem mit der Hintergrund-Ausführung bzw. der Hintergrund-Netznutzung. Bitte befolgen Sie die Schritte zur Fehlerbehebung für Android bzw. iOS.

  • Android: Emoji können über das Menü neben dem Texteingabefeld eingefügt werden. Zusätzliche Emoji-Keyboards sind nicht nötig.
  • iOS: Aktivieren Sie in den iOS-Einstellungen unter «Allgemein > Tastatur > Tastaturen» die «Emoji»-Tastatur. Nun können Sie beim Schreiben einer Nachricht auf diese Tastatur umschalten, indem Sie auf die «Weltkugel»-Taste (in der untersten Zeile der Tastatur) tippen.

Unter Android (alle App-Versionen) und iOS (ab Threema Version 2.9.0) können empfangene Nachrichten im Hintergrund entschlüsselt und eine Vorschau des Inhalts in Push-Benachrichtigungen angezeigt werden. Dazu muss die Push-Vorschau in den Threema-Einstellungen aktiviert sein.

Wenn unmittelbar nach dem Eingang einer Push-Benachrichtigung keine oder eine zu schlechte Internetverbindung besteht, kann die Vorschau möglicherweise nicht angezeigt werden.

Keine Vorschau wird unter Android angezeigt, wenn:

  • der Hauptschlüssel gesperrt ist, oder
  • die PIN-Sperre aktiv ist, oder
  • Hintergrunddaten ausgeschaltet sind

Kontaktnamen

Wenn unter iOS unmittelbar nach dem Eingang einer Push-Benachrichtigung keine oder eine zu schlechte Internetverbindung besteht, kann der Name aus dem Adressbuch möglicherweise nicht angezeigt werden.

Wenn der Name aus dem Adressbuch nicht angezeigt werden kann, wird stattdessen der sogenannte «öffentliche Nickname» angezeigt. Standardmässig ist dieser mit der ID des Absenders festgelegt und kann jederzeit verändert werden. Sie können den Absender z.B. bitten, den Vornamen als Nickname zu verwenden. Damit sehen Sie besser, von wem die Nachricht geschickt wurde.

Probleme beim Versand können verschiedene Ursachen haben. Um das Problem einzugrenzen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Bitte senden Sie mit Threema eine Nachricht an die ID ECHOECHO. Die Nachricht sollte zurückkommen. Falls dies funktioniert, können Sie Nachrichten problemlos versenden und empfangen, und das Problem ist wahrscheinlich beim Empfänger zu suchen.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Threema-ID, welche Ihnen für den jeweiligen Kontakt angezeigt wird, auch tatsächlich beim Empfänger noch in Gebrauch ist. Es könnte sein, dass der Empfänger eine neue Threema-ID erstellt hat; in diesem Fall kommen Nachrichten an die alte ID nicht mehr an. Das lässt sich einfach verhindern, indem alte IDs gelöscht und doppelte Kontakte entfernt werden.
  3. Möglicherweise wurde Ihre ID beim Empfänger unabsichtlich blockiert. Bitten Sie den Empfänger, dies kurz nachzuprüfen (iOS: Threema > Kontakte > Kontaktdetails > Einstellung «Blockieren» ganz unten; Android: Threema > Kontakte > Kontakt lange antippen, dann im Menü «Kontakt deblockieren»). Überprüfen Sie bitte, dass auch Sie selbst den Empfänger nicht blockiert haben.

ECHOECHO ist eine besondere ID, welche empfangene Nachrichten umgehend zurückschickt. Scannen Sie folgenden QR-Code, um den Schlüssel zu überprüfen:

echo QR code

Bitte beachten Sie, dass im Allgemeinen QR-Codes zur Überprüfung von IDs nicht über das Internet gesendet, sondern nur direkt vom persönlichen Smartphone der entsprechenden Person gescannt werden sollten, um sicher zu gehen, dass keine Manipulation durch Dritte stattgefunden hat.

Nachrichten und Dateien bleiben auf den Servern solange gespeichert, bis sie entweder erfolgreich zugestellt werden konnten oder 14 Tage vergangen sind (je nachdem, was zuerst eintrifft).

Einzelne User blockieren

Wenn Sie von einem Threema-Nutzer unerwünschte Nachrichten erhalten, können Sie diesen Kontakt blockieren.

  • Android: Öffnen Sie die Kontaktdetails, indem Sie auf das Profilbild tippen. Navigieren Sie dann im Seitenmenü zu «Kontakt blockieren». Alternativ können Sie unter «Threema > Einstellungen > Privatsphäre > Blockierte Kontakte», die Threema-ID des betreffenden Kontakts auf die Liste der blockierten Kontakte setzen.
  • iOS: Gehen Sie dazu in die Detailansicht des Kontaktes und scrollen Sie nach unten bis zur Option «Kontakt blockieren».

Der Blockierte selbst sieht nicht, dass er oder sie blockiert ist.

Unbekannte Kontakte blockieren

Threema bietet die Möglichkeit, Nachrichten von Nutzern, die sich nicht in Ihrer Kontaktliste befinden, generell zu blockieren. Die Einstellung dazu finden Sie unter «Einstellungen > Privatsphäre > Unbekannte blockieren».

Achtung: Ist die Option «Unbekannte blockieren» aktiv, können Freunde, die nicht in Ihrer Kontaktliste auftauchen (also keine Ihnen bekannte E-Mail-Adresse oder Telefonnummer verknüpft haben), Sie nicht anschreiben. Die Nachrichten werden nicht zugestellt, da der Absender als unbekannter Kontakt blockiert ist. Es könnte der Eindruck entstehen, dass der Nachrichtenversand nicht funktioniert.

Einzelne Kontakte in der Kontaktliste des Handys können über «Threema > Privatsphäre > Auschlussliste» aus der Threema-Kontaktliste ausgeschlossen werden.

Sämtliche Daten werden vor dem Versand verschlüsselt. Dies benötigt hohe Rechenleistung und kann daher besonders bei älteren Geräten etwas dauern. Um die Sicherheit und Stabilität der Datenverschlüsselung bei allen Nutzer/innen zu gewährleisten, ist der Versand von Videos limitiert. 

Android: Das Video kann unabhängig von der Länge nicht grösser als 50 MB sein. Wenn Sie Android 4.3 oder höher verwenden, können Sie unter Threema > Einstellungen > Medien die Videokomprimierung einstellen. Dies ermöglicht, je nach Stärke der Komprimierung, auch den Versand grösserer Video-Dateien.

iOS: Videos können in hoher Qualität bis zu drei Minuten und in niedriger Qualität bis zu 15 Minuten lang sein.

Android: Um die Benachrichtigungs-Einstellungen eines Gruppen- oder Einzel-Chats aufzurufen, tippen Sie in der Titelleiste des betreffenden Chats auf das Glocken-Symbol. Sie können nun die Stummschaltung aktivieren sowie den Benachrichtigungston anpassen. Die Stummschaltung kann entweder uneingeschränkt oder für eine festgelegte Dauer erfolgen.

iOS: Falls Sie für eingehende Nachrichten eines bestimmten Kontakts oder einer bestimmten Gruppe keine Push-Benachrichtigungen erhalten möchten, rufen Sie die Detailansicht des Kontakts oder der Gruppe auf (indem Sie in der Kontaktliste auf den betreffenden Kontakt oder die betreffende Gruppe tippen), und wählen Sie «Benachrichtigunseinstellungen». Deaktivieren Sie «Ton abspielen», um Push-Benachrichtigungen ohne Ton zu erhalten, oder aktivieren Sie unter «Nicht stören» die Option «Ein», um gar keine Push-Benachrichtigungen zu erhalten.

In stummgeschalteten Chats erhalten Sie weiterhin Nachrichten, aber Sie werden nicht mehr mit Push-Benachrichtigungen darüber informiert (d.h., Sie sehen nur bei geöffneter App, ob im betreffenden Chat Nachrichten eingegangen sind).

Threema überträgt Nachrichten via Internet. Abgesehen von den Internet-Verbindungskosten (welche je nach Mobilfunkanbieter abweichen können) entstehen keine weiteren Kosten pro Nachricht.

Wenn Sie eine Firewall einsetzen, achten Sie bitte darauf, dass folgende TCP-Ports geöffnet sind:

  • 5222
  • 443

Um Threema-Anrufe zu tätigen, muss Port 3478 für ausgehenden UDP-Traffic offen sein.

Um Push-Benachrichtigungen zuverlässig zu empfangen, dürfen folgende TCP-Ports nicht blockiert sein:

  • 5223 (Apple)
  • 5228-5230 (Google)
  • 443 (Microsoft)

Gruppenchats

Eine Gruppenchat-Funktion ist verfügbar. Die Gruppenverwaltung erfolgt ausschliesslich auf den einzelnen Geräten der Nutzer. Die Threema-Server kennen die Zusammensetzung der Gruppen nicht. Gruppen können bis zu 100 Teilnehmer umfassen.

Neue Gruppen können unter Android über den Eintrag «Neue Gruppe» im Hauptmenü und unter iOS mittels der «Nachricht schreiben»-Schaltfläche erstellt werden. Nur diejenigen Kontakte sind in der Liste auswählbar, die eine Gruppenchat-fähige Version von Threema installiert haben.

Android

Als Administrator einer Gruppe können Sie Gruppen als Ganzes löschen, ohne dass jedes einzelne Mitglied entfernt werden muss. Die Gruppe kann danach auch von den anderen Mitgliedern nicht mehr genutzt werden.

Gruppenchat aufrufen > auf Gruppenname inTitelzeile tippen > Menü  > «Gruppe löschen»

Sind Sie nicht der Administrator einer Gruppe, können Sie aus der Gruppe austreten. Die Chat-Inhalte selbst werden dabei nicht gelöscht:

Gruppenchat aufrufen > auf Gruppenname in Titelzeile tippen > Menü > «Gruppe verlassen».

Um einen Gruppenchat aus der Chatliste zu entfernen und den Chatverlauf zu löschen, tippen Sie lange auf den Chat und wählen dann das Papierkorb-Symbol.

iOS

Gruppen, die von einem iOS-Nutzer gegründet wurden, werden erst gelöscht, sobald das letzte Mitglied die Gruppe verlassen hat.

Um eine Gruppe zu verlassen, wischen Sie in der Chat- oder Gruppen-Übersicht von rechts nach links und tippen auf «Löschen».

Nur der Administrator (d.i. der Gründer) einer Gruppe kann neue Mitglieder hinzufügen und bestehende entfernen.

Öffnen Sie die Gruppendetails durch Tippen auf das Profilbild der Gruppe, um zu erfahren, wer Administrator ist. Falls Sie der Administrator sind, können Sie durch Tippen auf «+» neue Mitglieder hinzufügen.

Wie Einzelchats werden bei Threema auch Gruppenchats Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Aus Privatsphäre-Gründen werden Gruppen nicht auf unseren Servern, sondern ausschliesslich auf den Geräten der beteiligten Nutzer verwaltet. Da auf den Servern keine Informationen bzgl. der Gruppen-Zusammensetzung gespeichert sind, kann es vorkommen, dass Gruppen asynchron werden. Grund dafür kann z.B. sein, dass ein Teilnehmer ein Daten-Backup einspielt oder längere Zeit offline war.

Wir empfehlen, in solchen Fällen die Gruppe neu zu synchronisieren. Nur der Administrator einer Gruppe kann eine Synchronisation anstossen (in den Gruppen-Details). Sollte die Synchronisation das Problem nicht beheben, empfehlen wir, den betreffenden Teilnehmer zu entfernen und neu hinzuzufügen.

Die Gruppen-Details können wie folgt aufgerufen werden:

  • Android: Tippen Sie im Gruppenchat auf die Titelleiste.
  • iOS: Tippen Sie im Gruppenchat auf die Titelleiste und anschliessend auf die direkt darunter erscheinende Leiste. 

Sehen einige Teilnehmer keine Nachrichten im Gruppenchat, haben diese die Option «Unbekannte blockieren» aktiviert. Schalten Sie diese Option in Threema > «Einstellungen» > «Privatsphäre» aus, um alle Nachrichten im Gruppenchat zu erhalten.

Aus Privatsphäre-Gründen werden Gruppen nicht auf unseren Servern, sondern ausschliesslich auf den Geräten der beteiligten Nutzer verwaltet. Ein ID-Export enthält nur die ID und reicht daher nicht aus, um Gruppen wiederherzustellen. In Threema Safe-Backups sind aber – neben weiteren Daten – auch Ihre Gruppenzugehörigkeiten enthalten. Threema Safe-Backups sind plattformunabhängig und eignen sich somit, Ihre grundlegenden Threema-Daten (inkl. Gruppen) von einem Betriebssystem auf ein anderes zu übertragen.

Wie Einzelchats werden bei Threema auch Gruppenchats Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Aus Privatsphäre-Gründen werden Gruppen nicht auf unserem Server, sondern ausschliesslich auf den Geräten der beteiligten Nutzer verwaltet. Es ist nicht möglich, mehrere Administratoren zu ernennen oder die Administratoren-Rechte zu übertragen. 

Gruppen klonen

Verlässt der Administrator einer Gruppe die Gruppe, muss eine neue Gruppe erstellt werden. Gruppen können geklont werden. Wenn ein Teilnehmer eine Gruppe klont, wird er zum Administrator einer neuen Gruppe, die aus denselben Mitgliedern besteht wie die ursprüngliche Gruppe. Der frühere Chatverlauf wird jedoch nicht in die neue Gruppe übertragen. 

  • Android: Tippen Sie im Gruppenchat zunächst auf die Titelleiste, anschliessend auf die drei vertikalen Punkte und schliesslich auf «Gruppe klonen».
  • iOS: Tippen Sie im Gruppenchat zunächst auf die Titelleiste und anschliessend auf die direkt darunter erscheinende Leiste. Tippen Sie nun am Ende der Mitglieder-Liste auf «Gruppe klonen».

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Gruppenmitglied zu erwähnen:

  • Öffnen Sie den gewünschten Gruppenchat
  • Tippen Sie auf der Tastatur das «@»-Zeichen, worauf die Liste aller Gruppenmitglieder erscheint
  • Wählen Sie das zu erwähnende Gruppenmitglied aus; durch Eintippen weiterer Buchstaben können Sie die Auswahlliste eingrenzen

Mit «@Alle» erwähnen Sie alle Gruppenmitglieder auf einmal.

Wie Sie trotz Stummschaltung eines Chats bei Erwähnung benachrichtigt werden, erfahren Sie im FAQ-Artikel zu Benachrichtigungseinstellungen für Gruppenchats (Android) bzw. im FAQ-Artikel zu individuellen Benachrichtigungseinstellungen in iOS.

Generelle Benachrichtigungseinstellungen für Gruppenchats

Generelle Benachrichtigungseinstellungen gelten für alle Gruppenchats, für welche keine individuellen Benachrichtigungseinstellungen festgelegt sind.

  • Android: Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Töne & Benachrichtigungen», um generelle Benachrichtigungen für Gruppenchats anzupassen.
  • iOS: Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Benachrichtigungen», um generelle Benachrichtigungen für Gruppenchats anzupassen.

Individuelle Benachrichtigungseinstellungen für Gruppenchats

Individuelle Benachrichtigungseinstellungen überschreiben die generellen Benachrichtigungseinstellungen und können für jeden Gruppenchat separat festgelegt werden.

  • Android: Öffnen Sie den gewünschten Gruppenchat, tippen Sie oben rechts auf «⋮», und wählen Sie «Benachrichtigungseinstellungen». Legen Sie nun einen individuellen Benachrichtigungston für den betreffenden Gruppenchat fest oder schalten Sie den Gruppenchat (für immer oder für eine bestimmte Dauer) stumm. Wenn Sie unter «Nicht stören» die Option «Ein, ausser bei Erwähnung» wählen, werden Sie nur über eingehende Nachrichten benachrichtigt, in welchen Sie erwähnt sind. Wie Sie eigene Töne für Benachrichtigungen festlegen, erfahren Sie in diesem FAQ-Artikel.
  • iOS: Bitte konsultieren Sie den FAQ-Eintrag zu individuellen Benachrichtigungseinstellungen in iOS.

Kontakte

Die Punkte geben die Vertrauensstufe eines Kontakts an. Sie ändern nichts an der Verschlüsselungsstärke, sondern sie sind ein Mass für die Sicherheit, dass der gespeicherte öffentliche Schlüssel eines Kontakts wirklich zu diesem gehört.

  • Level 1Stufe 1 (rot): ID und öffentlicher Schlüssel wurden vom Server geholt, weil zum ersten Mal von diesem Kontakt eine Nachricht eingetroffen ist (oder der Kontakt manuell hinzugefügt wurde). Da kein passender Kontakt im Adressbuch gefunden wurde (mit Handynummer/E-Mail), kann man sich nicht sicher sein, ob die Person wirklich die ist, die sie in ihren Nachrichten vorgibt zu sein.
  • Level 2Stufe 2 (orange): Der Kontakt wurde im Adressbuch gefunden (mit Handynummer oder E-Mail). Da der Server Handynummern und E-Mail-Adressen prüft (SMS bzw. E-Mail mit Aktivierungslink), kann man sich ohne zusätzliches Verifizieren relativ sicher sein, dass diese Person wirklich diejenige ist, die man meint.
  • Level 2Stufe 2 (blau): Diese Vertrauensstufe ist nur in Threema Work verfügbar und zeigt an, dass es sich um einen internen Firmenkontakt handelt.
  • Level 3Stufe 3 (grün): Der öffentliche Schlüssel der Person wurde persönlich durch Scannen des QR-Codes verifiziert. Solange das Gerät dieser Person nicht gestohlen/gehackt wurde, ist es ausgeschlossen, dass ein Dritter Nachrichten von dieser Person fälschen oder Nachrichten an diese Person mitlesen kann.
  • Stufe 3 (blau)Stufe 3 (blau): Diese Vertrauensstufe ist nur in Threema Work verfügbar und zeigt an, dass Sie den öffentlichen Schlüssel dieses internen Kontakts durch Scannen des QR-Codes verifiziert haben.

Wenn Sie die falschen öffentlichen Schlüssel haben, kann theoretisch eine sog. Man-in-the-Middle (MITM) Attacke durchgeführt werden. Daher ist es wichtig, die Schlüssel zu überprüfen.

Threema zeigt nur Kontakte an, die Threema nutzen. Erscheint jemand nicht in Ihren Kontakten oder ist die Vertrauensstufe 1 (rot), kann das eine der folgenden Ursachen haben:

  1. Die Threema-ID des Kontakts ist mit keiner Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verknüpft.
  2. Sie haben die Telefonnummer sowie E-Mail-Adresse des Kontakts nicht in Ihrem System-Adressbuch gespeichert.

Wenn beide Bedingungen erfüllt sind, werden gefundene Kontakte bei aktivierter Kontaktsynchronisation automatisch zu Ihrer Kontaktliste in Threema hinzugefügt und mit der Vertrauensstufe 2 (orange) markiert.

Sie können die Kontaktsynchronisation sofort erzwingen, indem Sie die Kontaktliste herunterziehen und loslassen. Damit die Synchronisierung funktioniert, muss diese zudem in Threema unter Einstellungen > Privatsphäre eingeschaltet sein, und unter iOS muss Threema den Zugriff auf die Kontakte haben (iPhone-Einstellungen > Datenschutz > Kontakte > Threema einschalten).

Inaktive IDs sind ausgegraut

Wenn mit einer Threema-ID drei Monate keine Verbindung zum Server hergestellt wurde, gilt sie als inaktiv und wird ausgegraut. Verbindet sich die inaktive ID wieder mit dem Server, wird sie (innerhalb von 24 Stunden) nicht mehr ausgegraut dargestellt. Inaktive IDs lassen sich unter «Einstellungen > Erscheinungsbild» ein- bzw. ausblenden.

Widerrufene IDs sind durchgestrichen

Wenn eine Threema-ID unwiderruflich gelöscht wurde, gilt sie als ungültig und wird durchgestrichen dargestellt.

Sie können Ihr Adressbuch von doppelten Kontakten befreien, indem Sie in Threema unter «Einstellungen > Erscheinungsbild» die Einstellung «Inaktive IDs anzeigen» deaktivieren (Android) bzw. die Einstellung «Inaktive Kontakte ausblenden» aktivieren (iOS). Inaktive Kontakte sind IDs, die während mehr als drei Monaten nicht benutzt worden sind. Daher kann es einige Zeit dauern, bis doppelte Kontakte entsprechend markiert sind.

Alternativ können Sie alle Kontakte, die mehrfach gelistet sind, aus Ihrem Threema-Adressbuch löschen. Nach jeder Löschung folgt eine Frage, ob Sie den entsprechenden Kontakt von zukünftigen Synchronisationen ausschliessen möchten. Verneinen Sie dies bitte jeweils für alle Kontakte. Nach der erneuten Adressbuch-Synchronisation werden nur noch aktive Kontakte (Threema IDs) angezeigt.

Falls der Kontakt mit dem Adressbuch des Geräts synchronisiert wurde, ändern Sie den Namen in der Kontakte-App. Nach einer erneuten Synchronisation in Threema (kann durch Herunterziehen der Kontaktliste forciert werden) wird der neue Name übernommen.

Bei nicht synchronisierten Kontakten können Sie den Namen in Threema in den Kontaktdetails ändern:

  • Android: Tippen Sie auf das Bleistift-Icon.
  • iOS:  Tippen Sie auf «(i)».
Wenn Sie die Standard-Version von Threema verwenden, wird dieses Symbol bei Kontakten angezeigt, welche die Threema Work-App nutzen.

Wenn Sie die Threema Work-App verwenden, wird dieses Symbol bei Kontakten angezeigt, welche die Standard-Version von Threema nutzen.

Vertrauensstufen sind sowohl in Threema Safe- als auch in Daten-Backups, nicht aber in exportierten IDs enthalten. Erstellen Sie ein Daten-Backup, wenn Ihr altes und Ihr neues Mobilgerät dasselbe Betriebssystem nutzen und Sie Ihre Chats beibehalten möchten. Verwenden Sie Threema Safe, um Ihre grundlegenden Threema-Daten von einem Betriebssystem auf ein anderes zu übertragen.

Über den Threema Channel erhalten Sie interessante Neuigkeiten rund um Threema. Es stehen Feeds zu verschiedenen Themen zur Verfügung. Abonnieren Sie alle Feeds, die für Sie von Interesse sind. Sie können sich jederzeit wieder von Feeds abmelden.

Wenn Sie diese Seite auf einem Gerät lesen, auf dem Threema installiert ist, folgen Sie einfach nachstehendem Link (und tippen dann auf «Senden»), um den Threema Channel hinzuzufügen: https://threema.id/%2ATHREEMA?text=info

Um den Threema Channel manuell hinzuzufügen, fügen Sie einfach die Threema-ID *THREEMA als Kontakt hinzu oder scannen folgenden QR-Code:

*THREEMA QR code

Senden Sie anschliessend die Nachricht «Info», und folgen Sie den Bildschirmanweisungen, um die gewünschten Feeds zu abonnieren.

Um sich von einem Feed abzumelden, senden Sie «Stopp [Feed-Name]», z.B. «Stopp Android».

Schalten Sie den Threema Channel stumm, falls Sie keine Push-Benachrichtigungen erhalten möchten.

In neueren Versionen von Threema taucht standardmässig die ID «ECHOECHO» in der Kontaktliste auf. Diesen Kontakt können Sie nutzen, um den Nachrichtenversand/-empfang zu testen.

Sie können den ECHOECHO-Kontakt jederzeit löschen (und bei Bedarf manuell wieder hinzufügen).

Das Tilde-Zeichen (~) vor einem Kontaktnamen zeigt an, dass der Name ein Nickname ist (z.B. «~Toni»). Der Nickname ist frei wählbar und entspricht nicht unbedingt dem tatsächlichen Namen des Nutzers (z.B. «Anton Muster»).

Threema Safe

Bei Threema sind Ihre Daten nicht zentral gespeichert; sie befinden sich auf Ihrem Gerät und sind so bestmöglich vor Fremdzugriff geschützt.

Damit Ihre Threema-ID, Ihre Kontakte und Gruppen (sowie weitere Daten und Einstellungen) nicht verloren gehen, falls Sie einmal keinen Zugriff mehr auf Ihr Gerät haben, erstellt Threema Safe auf Wunsch regelmässig ein verschlüsseltes, anonymes Backup dieser Daten auf dem Threema-Server oder einem anderen Server Ihrer Wahl.

Threema Safe ist plattformunabhängig. Egal, in welcher Threema-Version (Android, iOS oder Windows Phone) ein Threema Safe-Backup erstellt wurde, es lässt sich auf jeder Plattform wiederherstellen. Das erlaubt Ihnen, Ihre grundlegenden Daten bequem von einer Plattform auf eine andere zu übertragen.

Threema Safe aktivieren

  • Android
    • Öffnen Sie in der Hauptansicht von Threema das Hauptmenü durch Tippen auf die drei horizontalen Punkte rechts oben, und wählen Sie «Backups»
    • Aktivieren Sie «Threema Safe», und legen Sie ein sicheres Passwort fest (ohne dieses Passwort lässt sich Ihr Threema Safe-Backup nicht wiederherstellen)
  • iOS
    • Tippen Sie in der Hauptansicht von Threema auf «Mein Profil», und wählen Sie dann «Threema Safe»
    • Aktivieren Sie «Threema Safe», und legen Sie ein sicheres Passwort fest (ohne dieses Passwort lässt sich Ihr Threema Safe-Backup nicht wiederherstellen)
  • Windows Phone
    • Tippen Sie in der Hauptansicht von Threema auf die drei Punkte unten rechts, und navigieren Sie zu «Einstellungen > Backup > Threema Safe»
    • Aktivieren Sie «Threema Safe», und legen Sie ein sicheres Passwort fest (ohne dieses Passwort lässt sich Ihr Threema Safe-Backup nicht wiederherstellen)

Wie Sie Ihr Threema Safe-Backup auf einem eigenen Server speichern, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Threema Safe sichert regelmässig Ihre grundlegenden Daten:

Zudem enthalten Threema Safe-Backups folgende Privatsphäre-Einstellungen:

In Threema Safe-Backups nicht enthalten sind Nachrichtenverläufe und Medien sowie Profilbilder von Kontakten und Gruppen. Um Nachrichtenverläufe zu sichern, legen Sie bitte Daten-Backups an oder exportieren Sie Chats.

Threema Safe erstellt ca. alle 24 Stunden ein Backup, sofern sich etwas an den zu sichernden Daten geändert hat und eine Internet-Verbindung besteht. Dabei ersetzt jedes neue Backup das vorherige, so dass immer genau ein aktuelles Backup besteht.

Sie können den Backup-Vorgang manuell anstossen:

  • Android: Tippen Sie in Threema auf die drei Punkte oben rechts, wählen Sie «Backups», und drücken Sie auf «Jetzt sichern».
  • iOS: Navigieren Sie in Threema zu «Mein Profil > Threema Safe», und tippen Sie dort auf «Jetzt sichern»

Wenn die Threema-App auf Ihrem Gerät 180 Tage keine Verbindung zum Threema-Server herstellt, wird Ihr Backup automatisch auf dem Server gelöscht und kann nicht wiederhergestellt werden. Um Ihr Threema Safe-Backup manuell zu löschen, deaktivieren Sie Threema Safe einfach unter «Meine Backups > Threema Safe».

Threema Safe verschlüsselt die Backup-Daten mit dem von Ihnen gewählten Passwort. Dabei kommt der moderne scrypt-Algorithmus zur Ableitung eines kryptografischen Schlüssels aus dem Passwort zum Einsatz. Dieser Algorithmus ist absichtlich speicher- und rechenintensiv, um eine Brute-Force-Attacke (Durchprobieren aller möglichen Passwörter) zu erschweren. Natürlich ist es trotzdem wichtig, ein sicheres Passwort zu wählen. Die komprimierten Backup-Daten werden dann mithilfe der NaCl-Bibliothek verschlüsselt; dabei kommen die Algorithmen XSalsa20 und Poly1305 zum Einsatz.

Der Dateiname, unter welchem das Backup auf dem Server gespeichert wird, ist ebenfalls vom gewählten Passwort abhängig. Der Threema Safe-Server kann daher anhand der hochgeladenen Backup-Daten nicht herausfinden, um welche Threema-ID es sich im Backup handelt. Das Auffinden eines zu einer bestimmten Threema-ID gehörenden Backups, sowie dessen Entschlüsselung, sind nur mit Kenntnis des gewählten Passworts möglich.

Die Nutzung von Threema Safe ist optional, und Sie haben die Wahl, Ihr Threema Safe-Backup auf dem Threema-Server oder auf einem Server Ihrer Wahl zu speichern.

Technische Einzelheiten finden Sie im Cryptography Whitepaper.

Threema Safe-Backups lassen sich aus dem Einrichtungsassistenten wiederherstellen. Falls auf Ihrem Gerät bereits eine Threema-ID eingerichtet ist, löschen Sie diese bitte wie folgt:

Android:

  • Tippen Sie in der Hauptansicht von Threema auf «Mein Profil»
  • Wählen Sie «Weitere Optionen»
  • Tippen Sie auf «ID löschen»

iOS:

  • Tippen Sie in der Hauptansicht von Threema auf die «Mein Profil»/«Meine ID»-Registerkarte
  • Scrollen Sie ans Ende, und tippen Sie auf «ID löschen»

Wählen Sie im Einrichtungsassistenten «Backup wiederherstellen», und folgen Sie den Bildschirmanweisungen. 

Falls Sie Ihre Threema-ID vergessen und sie zuvor mit einer E-Mail-Adresse oder Telefonnummer verknüpft haben, können Sie sie durch Tippen auf «ID vergessen?» abfragen.

Falls Sie das Passwort Ihres Threema Safe-Backups vergessen haben, besteht leider keine Möglichkeit, das Backup wiederherzustellen.

Threema Safe lässt sich mit jedem WebDAV-Server (z.B. NextCloud) verwenden, der über das Internet erreichbar ist und über ein gültiges, vom Betriebssystem als vertrauenswürdig eingestuftes (nicht selbst-signiertes) TLS-Zertifikat verfügt.

Um iOS-Clients zu unterstützen, muss der Server zudem die ATS-Richtlinien befolgen.

Führen Sie die nachstehenden Schritte durch, um Threema Safe-Backups auf Ihrem WebDAV-Server zu speichern.

Server konfigurieren

  • Erstellen Sie auf Ihrem WebDAV-Server ein Verzeichnis für Threema Safe, z.B. /pfad/zu/threema_safe
  • Erstellen Sie in /pfad/zu/threema_safe eine Text-Datei mit dem Namen «config» (ohne Dateiendung) und folgendem Inhalt:
  • {
    "maxBackupBytes": 524288,
    "retentionDays": 180
    }
  • Erstellen Sie in /pfad/zu/threema_safe ein schreibbares Verzeichnis mit dem Namen «backups»

Wir bitten um Verständnis, dass wir bei der Einrichtung und der Konfiguration von Servern keine Hilfestellung leisten können.

App konfigurieren

  • Android:
    • Tippen Sie in der Hauptansicht von Threema auf «⋮» oben rechts, und wählen Sie «Backups»
    • Aktivieren Sie «Threema Safe», und tippen Sie auf «Experten-Einstellungen»
    • Deaktivieren Sie «Standardserver», und geben Sie die URL zum Threema Safe-Verzeichnis auf Ihrem Server an (vgl. Punkt 1 bei «Server konfigurieren»), z.B. https://meinserver.org/pfad/zu/threema_safe. Wenn Ihr Server HTTP-Authentifizierung erfordert, geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an.
  • iOS:
    • Navigieren Sie zu «Mein Profil», und wählen Sie «Threema Safe»
    • Aktivieren Sie «Threema Safe»
    • Deaktivieren Sie «Standardserver», und geben Sie die URL zum Threema Safe-Verzeichnis auf Ihrem Server an (vgl. Punkt 1 bei «Server konfigurieren»), z.B. https://meinserver.org/pfad/zu/threema_safe. Wenn Ihr Server HTTP-Authentifizierung erfordert, geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an.

Es besteht keine Möglichkeit, Ihr Threema Safe-Passwort zurückzusetzen, wenn Sie keinen Zugriff auf Ihr Mobilgerät haben (z.B. bei Verlust). Falls Sie Zugriff auf Ihr Mobilgerät haben, lässt sich das Passwort wie folgt ändern:

Android: Öffnen Sie in der Hauptansicht von Threema das Hauptmenü durch Tippen auf die drei horizontalen Punkte rechts oben, wählen Sie «Backups», und betätigen Sie die «Passwort ändern»-Schaltfläche.

iOS: Öffnen Sie Threema, navigieren Sie zu «Mein Profil > Threema Safe», und tippen Sie auf «Passwort ändern».

ID-Export und Daten-Backup

Jeder Threema-Nutzer erstellt bei der ersten Nutzung eine zufallsgenerierte, einzigartige Threema ID. Falls Sie Ihr Smartphone verlieren oder ein neues Mobiltelefon kaufen, benötigen Sie einen Export (d.h. ein Backup) Ihrer Threema ID, um Ihre Identität wiederherzustellen. Wir empfehlen Ihnen, nach der Erstellung Ihrer Threema ID umgehend Threema Safe zu aktivieren oder einen ID-Export zu erstellen.

Mithilfe eines Daten-Backups können Sie Ihre Chats, Gruppen und Kontakte (inklusive Vertrauensstufe) auf Ihr neues oder zurückgesetztes Gerät übertragen. Das Übertragen von Daten-Backups ist nur auf demselben Betriebssystem möglich. Falls Sie das Betriebssystem wechseln (z.B. von iPhone zu Android), können Sie  Threema Safe verwenden, um Ihre ID, Kontakte, Gruppen und Privatsphäre-Einstellungen zu übertragen. Zudem können Sie jederzeit Chats exportieren.

Android

  • Erstellen Sie auf Ihrem bisherigen Handy ein Daten-Backup: Tippen Sie im Hauptmenü auf «Backups», wählen Sie den «Daten-Backup»-Reiter, und tippen Sie auf die «+»-Schaltfläche rechts unten.
  • Aktivieren Sie die Option «Mediendateien mitsichern».
  • Nach der Eingabe eines freigewählten Passwortes erstellt Threema ein Backup und speichert dieses im Ordner Threema/Backups. In diesem Backup sind Mediendaten, Kontakte, Chats, Gruppen sowie die ID enthalten.
  • Kopieren Sie dann diese Backup-Datei auf Ihr neues Handy (z.B. über den PC).
  • Starten Sie Threema auf dem Handy. Tippen Sie zunächst auf «Backup wiederherstellen», dann auf «Weitere Optionen» und wählen Sie schliesslich «Daten-Backup» aus.
  • Wählen Sie nun das soeben erstellte Backup aus und drücken auf «Wiederherstellen». Nachdem Sie das gültige Passwort eingegeben haben, wird das Backup wiederhergestellt. Abhängig von dessen Grösse kann dieser Vorgang einige Minuten dauern.
  • Löschen Sie Ihre ID auf Ihrem alten Handy, um sicherzustellen, dass Sie Benachrichtigungen auf dem neuen Gerät erhalten: Navigieren Sie auf Ihrem alten Gerät zu «Mein Profil», und wählen Sie «ID löschen».

iOS

  • Erstellen Sie einen ID-Export auf dem bisherigen Gerät: Navigieren Sie zu «Meine ID», tippen Sie auf «ID-Export», und aktivieren Sie nach dem ID-Export die Option «In Geräte-Backup aufnehmen». Bewahren Sie das Passwort für den ID-Export gut auf, da Sie es für die Wiederherstellung zwingend benötigen.
  • Übertragen Sie Ihre Daten mittels «Schnellstart» vom alten aufs neue Gerät (oder erstellen Sie ein verschlüsseltes iTunes-Backup Ihres bisherigen Geräts, und spielen Sie dieses anschliessend auf dem neuen Gerät ein).
  • Tippen Sie beim erstmaligen Start von Threema auf «Aus Backup wiederherstellen», wählen Sie «Lokale Daten beibehalten», und tippen Sie auf «Exportierte ID». Die Zeichenfolge des ID-Exports ist bereits ausgefüllt. Als letztes müssen Sie noch das Passwort des ID-Exports eingeben und mit «Fertig» bestätigen.
  • Löschen Sie Ihre ID auf Ihrem alten Handy, um sicherzustellen, dass Sie Benachrichtigungen auf dem neuen Gerät erhalten: Öffnen Sie auf Ihrem alten Gerät die «Mein Profil»-Registerkarte, und wählen Sie dort «Daten und ID löschen».

Für die Wiederherstellung einer Threema-ID benötigen Sie einen ID-Export (oder ein Threema Safe-Backup). Dieser besteht aus 80 Ziffern und Buchstaben in Gruppen zu jeweils vier Zeichen (mit Bindestrichen getrennt). Diese Zeichenfolge erhalten Sie bei Erstellung des ID-Exports in zwei Formen: als reinen Text zum Kopieren/Einfügen und als QR-Code.

Bei der Wiederherstellung können Sie entweder die Zeichenfolge manuell eingeben, oder den QR-Code einscannen. Die Wiederherstellung kann nur mit einem ID-Export erfolgen. Wenn Sie fälschlicherweise eine öffentliche Threema-ID scannen, erscheint nach dem Scannen ein langer String, der mit «3mid:» beginnt. Die Wiederherstellung wird nicht erfolgreich sein. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie einen ID-Export für die Wiederherstellung verwenden.

Wir haben keinerlei Zugriff auf Ihre Daten. Wenn Sie Ihre ID, Nachrichten oder Kontakte wiederherstellen möchten, benötigen Sie sowohl ein Backup, als auch das dazugehörige Passwort. Fehlt eine dieser Informationen, sind diese Daten nicht mehr zugänglich. Wir können Ihnen folgende allgemeine Empfehlungen geben:

  • Fragen Sie Ihren Gesprächspartner, ob er Ihnen gewisse Nachrichten/Medien nochmals zuschicken oder den Chat in eine Datei exportieren kann.
  • Stellen Sie Threema so ein, dass empfangene Medien automatisch (unverschlüsselt) im Medienalbum des Betriebssystems abgespeichert werden. So bleiben sie Ihnen selbst nach dem Löschen der App erhalten.
  • Erstellen Sie eine PIN-Sperre in der App, um z.B. bei einem Diebstahl Ihres Geräts den Zugriff auf Ihre ID zu verhindern.

Bestätigung der E-Mail-Adresse

E-Mails können in Spam-Filtern hängenbleiben. Bitte prüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner, und haben Sie etwas Geduld. Manche ISPs verwenden Greylisting, was bei neuen Absendern Verzögerungen bis zu einer Stunde verursachen kann.

Sie können es nochmals versuchen (falls nötig, mit einer anderen E-Mail-Adresse), indem Sie zurück zum Dialog «E-Mail verknüpfen» gehen, die Adresse löschen und speichern. Dadurch wird der Status zurückgesetzt, und Sie können die Verknüpfung erneut vornehmen.

Bestätigung der Rufnummer

Wir tun unser Möglichstes, um SMS in alle Länder zuzustellen. Wenn Sie keine SMS erhalten, liegt u.U. ein temporäres Problem vor oder Nachrichten werden durch Ihren Netzbetreiber gefiltert. Falls die SMS nach einiger Zeit nicht eingegangen ist, können Sie den Code auch per Telefonanruf anfordern:

  • Unter Android wird Ihnen bei einer laufenden Überprüfung auf dem Hauptbildschirm ein grüner Balken angezeigt. Tippen Sie auf den Button «Code eingeben» und anschliessend auf «Anruf anfordern». Beachten Sie, dass ein Telefonanruf erst nach Ablauf der SMS-Empfangsfrist (ca. eine Minute) angefordert werden kann.
  • Unter iOS tippen Sie im Tab «Mein Profil» einfach erneut auf «Handynummer» und wählen im darauf erscheinenden Dialog die entsprechende Option aus.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir manche Länder/Rufnummern nicht anrufen können.

Hinweis: Threema kann auch ohne (bzw. mit ausstehender) Verknüpfung genutzt werden. Wenn Sie Ihre ID nicht mit einer E-Mail-Adresse oder Rufnummer verknüpfen, können Sie nur von Personen kontaktiert werden, denen Ihre ID bekannt ist.

Threema-ID von vorliegendem Gerät entfernen

Möchten Sie Ihre Threema-ID vom vorliegenden Gerät entfernen, um eine neue ID anzulegen oder ein Backup wiederherzustellen? Löschen Sie zunächst die Threema-ID von Ihrem Gerät, indem Sie unter «Mein Profil» auf «ID löschen» tippen. Starten Sie Threema neu, um mit dem Einrichtungsassistenten eine neue ID zu erstellen oder ein Backup einzuspielen.

Hinweis: Durch «ID löschen» wird Ihre Threema-ID lediglich vom vorliegenden Gerät entfernt. Falls die ID auch auf einem anderen Gerät eingerichtet ist, bleibt sie dort erhalten. Wenn zuvor ein Backup der ID erstellt wurde, kann die ID zudem wiederhergestellt werden.

Threema-ID unwiderruflich löschen

Sollten Sie auf das Gerät, auf dem Ihre Threema-ID eingerichtet ist, einmal keinen Zugriff mehr haben (z.B. weil es gestohlen wurde), können Sie nur dann Ihre ID unwiderruflich löschen, wenn zuvor ein ID-Widerrufspasswort festgelegt wurde. Legen Sie hier ein ID-Widerrufspasswort fest:

  • Android: Mein Profil > ID-Widerruf
  • iOS: Mein Profil > ID-Widerrufspasswort

Wenn Sie keinen Zugriff auf die zu löschende Threema ID oder kein Passwort zum Widerrufen gesetzt haben, können Sie das Löschen der ID nicht veranlassen. Die betreffende ID wird nach drei Monaten Inaktivität aber automatisch als inaktiv markiert.

Wenn Sie Ihre ID widerrufen, können andere Nutzer innerhalb von ca. einer Stunde keine Nachrichten mehr an diese ID senden, und der Eintrag Ihrer ID in den Kontaktlisten Ihrer Gesprächspartner wird innerhalb von 24 Stunden durchgestrichen angezeigt (bzw. ausgeblendet, wenn beim Gesprächspartner «Inaktive Kontakte ausblenden» aktiviert ist).

Ihre Identität bei Threema ist, im Gegensatz zu den meisten anderen Instant Messengern, nicht an eine Nummer gebunden. Unabhängig davon, welche SIM-Karte bzw. Rufnummer Sie nutzen oder in welchem Land Sie sich aufhalten — Ihre Threema ID bleibt gleich und Sie sind weiterhin erreichbar. Auch Ihre bestehenden Chats sind von einem Nummernwechsel nicht betroffen.

Haben Sie eine neue Rufnummer und benutzen Ihre alte, verknüpfte Handynummer nicht mehr? Löschen Sie einfach die alte Nummer im Register «Mein Profil» und geben Sie die neue Nummer ein — schon ist Ihre ID mit der richtigen Rufnummer verknüpft.

Wenn Sie Ihre neue Threema ID mit der gleichen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse verknüpfen wie mit der vorherigen ID, kann es vorkommen, dass Sie bei Ihren Kontakten doppelt erscheinen. Vermeiden Sie dies wie folgt:

  1. Verknüpfen Sie die neue ID mit der selben E-Mail-Adresse und Handynummer wie Ihre alte ID. Dadurch wird die Verknüpfung bei der alten ID automatisch aufgehoben, denn jede E-Mail-Adresse oder Handynummer kann immer nur mit einer ID verknüpft sein.
  2. Bitten Sie Ihre Chatpartner, die alte ID aus ihren Kontakten zu löschen. Sie wird danach nicht mehr automatisch bei der Synchronisierung gefunden, da die Verknüpfungen ja aufgehoben sind.
  3. Falls Sie Mitglied von Gruppen waren, bitten Sie deren Administratoren, Ihre alte ID zu entfernen und die neue hinzuzufügen. Wenn Sie selbst Administrator von Gruppen waren, müssen diese neu erstellt oder von bestehenden Mitgliedern geklont werden.

Falls Sie keine neue ID erstellen können oder möchten, haben Sie auch die Möglichkeit, die Verknüpfungen der alten ID aufheben zu lassen.

Lesen Sie hier, wie Sie vorgehen können, wenn andere Kontakte doppelt in Ihrem Adressbuch auftauchen.

Wenn Sie das Handy wechseln oder Ihr aktuelles Gerät neu aufsetzen, können Sie Ihre Threema-ID übertragen und die App wie gewohnt weiternutzen. Für die Übertragung/Wiederherstellung Ihrer ID benötigen Sie ein Threema Safe-Backup.

Alternativ können Sie Ihre ID auch mittels eines ID-Exports übertragen. Auch in Daten-Backups ist die ID enthalten, weil jedoch Daten-Backups nicht zwischen verschiedenen Betriebssystemen (z.B. von Android auf iOS) übertragen werden können, ist es ratsam, Threema Safe zu verwenden (oder zumindest einen ID-Export zu erstellen).

Threema-Anrufe

Threema-Anrufe bestechen durch kristallklare Sprach- und brillante Videoqualität. Sie sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt und somit abhörsicher. Statt einer Rufnummer dient die Threema-ID zur Identifizierung.

  • Der Verbindungsaufbau erfolgt im Hintergrund über Threema-Nachrichten, daher sind Sprachanrufe genauso vertrauenswürdig wie Chats.
  • Wenn möglich, wird nach dem Verbindungsaufbau eine direkte Verbindung zwischen den Gesprächsteilnehmern hergestellt (Peer to Peer).
  • Anrufe mit IDs, die nicht in der Kontaktliste gespeichert sind, werden über den Threema-Server geleitet, um die IP-Adresse zu verschleiern.
  • Für die Audio-Codierung wird eine konstante Bitrate verwendet, weshalb die Grösse der übermittelten Datenpakete keinen Rückschluss auf den Inhalt zulässt.
  • Video-Übertragung ist eine Option von Threema-Anrufen, die sich zu Laufzeit individuell einschalten lässt. Sobald ein Threema-Anruf aufgebaut ist, steht es beiden Gesprächsteilnehmern offen, die Video-Übertragung jederzeit durch Tippen auf das Kamera-Symbol ein- und wieder auszuschalten.
  • Dank der bewährten Verifizierung von Kontakten lassen sich Man-in-the-Middle-Attacken ausschliessen, und ein umständlicher Vergleich von Symbolen zur Authentisierung entfällt.

Detaillierte technische Informationen bzgl. der Sicherheit von Threema-Anrufen finden Sie im Cryptography Whitepaper.

Um Threema-Anrufe zu tätigen, müssen folgende Systemvoraussetzungen sowohl vom Anrufer wie auch vom Angerufenen erfüllt sein:

  • Android
    • Sprachanrufe: Threema 4.22 für Android oder höher auf Android 4.1 oder höher
    • Videoanrufe: Threema 4.4 für Android oder höher auf Android 4.4 oder höher
    • Um Anrufe zu empfangen, wenn die App im Hintergrund ist, sind Google Play Services erforderlich.
  • iOS
    • iPhone: Threema 3.0 für iOS oder höher (Sprachanrufe) bwz. Threema 4.6 für iOS oder höher (Videoanrufe) auf einem iPhone 5s oder höher mit iOS 10 oder höher
    • iPad: Threema 3.0 für iOS oder höher (Sprachanrufe) bzw. Threema 4.6 für iOS oder höher (Videoanrufe) auf einem iPad Pro, einem iPad Air, einem iPad der 5. Generation oder höher oder einem iPad Mini 2 der 2. Generation oder höher mit iOS 10 oder höher

Sprachanruf aufbauen

Wählen Sie in der Kontaktliste den gewünschten Kontakt aus, und tippen Sie auf das Telefonhörer-Symbol in der Titelleiste (Android) bzw. auf «Threema-Anruf» (iOS). Oder tippen Sie in einem Chat in der Titelleiste auf das Telefonhörer-Symbol.

Video zuschalten

Die Video-Übertragung lässt sich während eines laufenden Sprachanrufs individuell ein- und ausschalten. Sobald ein Threema-Anruf aufgebaut ist, steht es beiden Gesprächsteilnehmern offen, die Video-Übertragung durch Tippen auf das Kamera-Symbol ein- und wieder auszuschalten. So lassen sich auch Einweg-Videoanrufe durchführen.

Bitte beachten Sie, dass die Systemvoraussetzungen sowohl beim Anrufer wie auch beim Angerufenen erfüllt sein müssen, um Sprach- und Videoanrufe zu tätigen.

Threema-Anrufe komplett deaktivieren: Navigieren Sie zu «Threema > Threema-Anrufe», und deaktivieren Sie «Threema-Anrufe»

Wenn Threema-Anrufe deaktiviert sind, können Ihre Kontakte Sie nicht, aber auch Sie Ihre Kontakte nicht über Threema anrufen.

Keine Videoanrufe zulassen: Navigieren Sie zu «Threema > Threema-Anrufe», und deaktivieren Sie «Videoanrufe zulassen»

Wenn Sie keine Videoanrufe zulassen, können Ihre Kontakte Ihnen ihr Video nicht übertragen, aber auch Sie können Ihr Video Ihren Kontakten nicht übertragen.

Bei Sprachanrufen werden pro Minute ca. 750-800 KiB an Daten übertragen.

Bei Videoanrufen ist der Datentransfer abhängig von der verfügbaren Bandbreite und der Bildqualität.

Wenn Sie bei Sprachanrufen Ihre eigene Stimme als Echo hören, funktioniert beim Gerät Ihres Gesprächspartners die Echo-Unterdrückung nicht korrekt, und der Ton aus der Hörmuschel wird durch das Mikrofon an Sie zurückgesendet. Bitten Sie Ihren Gesprächspartner, unter «Einstellungen > Über Threema > Fehlerbehebung» die «Echo-Unterdrückung» umzustellen (von «Software Echo-Unterdrückung» auf «Hardware Echo-Unterdrückung» oder umgekehrt).

Threema-Anrufe sind genauso sicher wie Threema Nachrichten. Die Übermittlung der gesamten Kommunikation ist auch bei Sprach- und Videoanrufen Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Der Verbindungsaufbau erfolgt im Hintergrund über Threema-Nachrichten, daher sind Sprach- und Videoanrufe genauso vertrauenswürdig wie Chats.

Statt einer Rufnummer dient die Threema-ID zur Identifizierung. So können Sie Ende-zu-Ende-verschlüsselte Anrufe tätigen, ohne eine Rufnummer preiszugeben.

Näheres über Threema-Anrufe erfahren Sie hier.

Freiton: Es klingelt beim Anrufempfänger.

Besetztton: Der Anrufempfänger telefoniert bereits mit einer anderen Person oder hat Ihren Anruf abgelehnt.

Verbindungston: Die Verbindung wurde hergestellt, Sie können sich mit Ihrem Gesprächspartner unterhalten.

Auflegeton: Die Verbindung wurde beendet.

Problemton: Die Verbindung wurde unterbrochen, ein Wiederherstellungsversuch ist im Gang.

Die Bildqualität von Videoanrufen ist abhängig von der verfügbaren Bandbreite sowie von den Einstellungen Ihres Gesprächspartners. Bei schlechter Netzwerkverbindung wird die Bildqualität automatisch verringert.

Die bevorzugte Bildqualität lässt sich in Threema unter «Einstellungen > Threema-Anrufe > Bevorzugte Bildqualität» anpassen. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  • Ausgewogen (empfohlen): Hohe Bildqualität im WLAN, reduzierter Datenverbrauch im Mobilfunknetz
  • Niedriger Datenverbrauch: Reduzierte Bildqualität
  • Maximale Qualität: Achtung: Diese Einstellung kann hohen Datenverbrauch verursachen!

Bevorzugen Sie und Ihr Gesprächspartner eine unterschiedliche Bildqualität, wird bei beiden die niedrigere Qualität verwendet. Wenn Sie also z.B. «Maximale Bildqualität» festlegen, kommt diese Einstellung nur zur Anwendung, wenn Ihr Gesprächspartner ebenfalls diese Option gewählt hat.

Profilbilder

Sie können in Threema das Profilbild festlegen, mit dem Sie in den Kontaktlisten Ihrer Chatpartner vertreten sind. Dabei haben Sie volle Kontrolle darüber, wem ihr Profilbild freigegeben wird. Um ein Profilbild festzulegen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Android
    • Öffnen Sie das «Mein Profil»-Register
    • Tippen Sie auf den Pfeil neben Ihrer Threema-ID
    • Tippen Sie auf das Kontaktbild-Symbol (bzw. auf das bestehende Profilbild, sofern bereits eines festgelegt wurde)
    • Wählen Sie zwischen «Foto aufnehmen» und «Aus Galerie auswählen»
    • Bestimmen Sie den zu verwendenden Bildausschnitt, und bestätigen Sie durch Tippen auf «Bild speichern»
    • Legen Sie schliesslich fest, wem Ihr Profilbild freigegeben wird, indem Sie auf «Profilbild freigeben an» tippen und die gewünschte Auswahl treffen

  • iOS
    • Navigieren Sie zum «Mein Profil»-Reiter, und tippen Sie auf das Kontaktbild-Symbol (bzw. auf das bestehende Profilbild, sofern bereits eines festgelegt wurde)
    • Tippen Sie auf «Bild wählen» (bzw. auf das bestehende Profilbild, sofern bereits eines festgelegt wurde), und nehmen Sie ein Foto auf, oder wählen Sie ein bestehendes Bild aus
    • Bestimmen Sie den zu verwendenden Bildausschnitt, und bestätigen Sie durch Tippen auf «Auswählen»
    • Legen Sie schliesslich fest, wem Ihr Profilbild freigegeben wird, indem Sie auf «Profilbild freigeben an» tippen und die gewünschte Auswahl treffen

Aus Privatsphäre-Gründen werden Profilbilder nicht auf unserem Server gespeichert, sondern beim Nachrichtenversand Ende-zu-Ende-verschlüsselt von Nutzer zu Nutzer übertragen.

Das nächste Mal, wenn Sie einem Kontakt eine Nachricht senden, wird diesem Ihr Profilbild automatisch übermittelt (sofern es Ihre Einstellungen zulassen). Alternativ können Sie in der Detailansicht eines Kontakts «Profilbild jetzt senden» betätigen, um die Übermittlung Ihres Profilbilds an den betreffenden Kontakt anzustossen.

Bei Chatpartnern, welche die Anzeige von Profilbildern deaktiviert haben, wird Ihr Profilbild nicht angezeigt.

Um Ihr Profilbild zu entfernen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Android
    • Öffnen Sie das «Mein Profil»-Register
    • Tippen Sie auf den Pfeil neben Ihrer Threema-ID
    • Tippen Sie auf das Kontaktbild-Symbol (bzw. auf das bestehende Profilbild, sofern bereits eines festgelegt wurde)
    • Wählen Sie «Bild entfernen»
  • iOS
    • Navigieren Sie zum «Meine Profil»-Reiter, und tippen Sie auf Ihr bestehendes Profilbild
    • Tippen Sie nochmals auf Ihr bestehendes Profilbild, und wählen Sie «Foto löschen»

Aus Privatsphäre-Gründen werden Profilbilder nicht auf unserem Server gespeichert. Das nächste Mal, wenn Sie einem Kontakt eine Nachricht senden, wird Ihr Profilbild beim Empfänger automatisch entfernt. Alternativ können Sie in der Detailansicht eines Kontakts «Profilbild jetzt senden» betätigen, um das Profilbild beim betreffenden Kontakt umgehend zu entfernen.

Wenn Sie statt der Profilbilder, welche Ihre Kontakte für sich festgelegt haben, eigene (oder gar keine) Kontaktbilder anzeigen möchten, navigieren Sie zu «Einstellungen > Erscheinungsbild», und deaktivieren Sie «Profilbilder anzeigen».

Ist «Profilbilder anzeigen» aktiviert, werden die von Ihren Kontakten festgelegten Profilbilder angezeigt, unabhängig davon, ob in Threema oder dem Adressbuch Ihres Betriebssystems Kontaktbilder hinterlegt sind.

Ist in Threema oder dem Adressbuch Ihres Betriebssystems ein Kontaktbild für einen Kontakt hinterlegt, wird dieses Bild in Threema nur dann angezeigt, wenn «Profilbilder anzeigen» deaktiviert ist oder der betreffende Kontakt kein Profilbild festgelegt (bzw. für Sie freigegeben) hat.

Wenn in Ihrer Kontaktliste bzw. Ihrer Chat-Übersicht (bei bestimmten Kontakten) keine Profilbilder angezeigt werden, kann dies folgende Gründe haben:

  • Die Anzeige von Profilbildern ist (unter «Einstellungen > Erscheinungsbild») deaktiviert.
  • Die betreffenden Kontakte haben kein Profilbild festgelegt, oder Sie zählen nicht zu den ausgewählten Kontakten, denen das Profilbild freigegeben wurde
  • Die betreffenden Kontakte haben Ihnen seit Festlegung ihres Profilbilds keine Nachricht gesendet (Profilbilder werden beim Nachrichtenversand übertragen).
  • Sie haben ein Threema Safe-Backup wiederhergestellt. Innerhalb von zwei Wochen werden die Profilbilder jener Kontakte wieder erscheinen, welche in seit Wiederherstellung des Backups mit Ihnen kommuniziert haben.

Android

Wenn Probleme mit Push-Benachrichtigungen bestehen, d.h., wenn Sie eingehende Nachrichten zu spät oder erst beim Öffnen der App empfangen (und/oder die Verbindungswiederherstellung zu Threema Web fehlschlägt), liegt das üblicherweise an Einschränkungen durch den Geräte-Hersteller.

In solchen Fällen fehlt der Threema-App die Berechtigung zur Aktivität im Hintergrund und/oder die Berechtigung, im Hintergrund Daten zu übermitteln. Bitte erteilen Sie diese Berechtigungen wie folgt:

  1. Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Über Threema > Fehlerbehebung > Probleme der Gerätekonfiguration beheben»
  2. Wählen Sie «Hintergrundausführung ermöglichen» (falls verfügbar), und befolgen Sie ggf. die Bildschirmanweisungen
  3. Wählen Sie «Hintergrunddaten aktivieren» (falls verfügbar), und befolgen Sie ggf. die weiteren Bildschirmanweisungen

Sollten diese Schritte keine Abhilfe schaffen, führen Sie bitte die gerätespezifische Fehlerbehebung durch.

Die aktuelle Threema-Version für Android setzt Android 4.4 oder neuer voraus.

Hier eine Erklärung der wichtigsten Berechtigungen, die Threema für Android anfordert:

  • Kontaktdaten lesen/schreiben
    Wird für die Adressbuch-Synchronisation verwendet. Wenn die Synchronisation ausgeschaltet ist, erfolgt kein Zugriff auf die Kontaktdaten.
  • Kamera
    Erforderlich für die Kontaktverifizierung mittels QR-Code und für die eingebaute Kamera-App.
  • Mikrofon
    Erforderlich für Threema-Anrufe und Sprachnachrichten.
  • Standort
    Wird für die Funktion «Standort senden» gebraucht.
  • Konten
    Wird für die Kontaktsynchronisation bzw. Integration in die Kontenverwaltung von Android benötigt.
  • USB-Speicherinhalte lesen, ändern, löschen
    Erforderlich für den Versand und die Speicherung von Medien (Bilder, Videos, Dateien).
  • Anrufe tätigen und verwalten
    Erforderlich, um bei laufenden Threema-Anrufen eingehende Telefonanrufe zurückzuweisen.

Ja, das ist möglich, wenn Sie Threema in unserem eigenen Shop kaufen.

Die Nutzung von Threema ist ohne Google Play-Dienste möglich, allerdings können dann keine Push-Nachrichten empfangen werden. Threema bietet mit Polling eine alternative Möglichkeit, zeitnah über eingehende Nachrichten informiert zu werden.

Dieser Fehler betrifft nur die Android-Version von Threema unter bestimmten Versionen des Android-Betriebssystems.

Gewisse Android-Versionen (Jelly Bean 4.1.1 ist üblicherweise betroffen, bei Samsung-Geräten teilweise auch neuere Versionen) haben einen Fehler im Zusammenhang mit bezahlten Apps. Dabei geht das Sync-Konto bei einem Neustart des Telefons verloren; in der Folge funktioniert die Kontaktsynchronisierung nicht mehr. Wir suchen derzeit nach einem sinnvollen Workaround und empfehlen allen Benutzern, sofern möglich auf eine neuere Betriebssystem-Version zu aktualisieren.

Als temporäre Lösung können Sie die Synchronisation in den Threema-Einstellungen aus- und wieder einschalten. Dadurch wird das Konto wieder erstellt und die Synchronisierung funktioniert wieder bis zum nächsten Telefon-Neustart.

Weitere Informationen zu diesem Android-Bug finden Sie hier.

Wenn Sie ein Systemupdate durchführen oder nach Veränderungen am Handy Threema nicht mehr zuverlässig funktioniert, kann es notwendig sein, die App neu zu installieren. Um dabei den Verlust von Daten zu vermeiden, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Erstellen Sie in Threema ein Daten-Backup inklusive Medien (Hilfe dazu finden Sie hier).
  2. Gehen Sie in den Android Einstellungen auf Apps > Threema.
  3. Tippen Sie auf «Daten löschen» und deinstallieren Sie die App.
  4. Starten Sie das Handy neu und installieren Sie App erneut.
  5. Stellen Sie beim ersten Start von Threema das Backup wieder her.

Haben Sie Threema im Google Play Store gekauft, sehen aber keine Updates bzw. keinen «Installieren»-Button? Gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie das gleiche Google-Konto wie beim Kauf von Threema verwenden.
  2. Loggen Sie sich auf Ihrem Computer unter play.google.com ein. Klicken Sie auf «Apps > Meine Apps». Ist Threema aufgelistet?
  3. Wenn Threema unter «Meine Apps» aufgeführt ist, leeren Sie den Cache und löschen Sie die Daten der Apps «Google Play Store» und «Downloads», wie in folgender Anleitung von Google beschrieben: Anleitung.
  4. Starten Sie anschliessend das Handy neu und melden Sie sich erneut im Google Play Store an. Nun können Sie die Neuinstallation (Update) von Threema durchführen.
  5. Sollte Threema nicht in den aufgelisteten Bestellungen auftauchen, haben Sie beim Kauf ein anderes Google-Konto verwendet, oder Threema nicht im Google Play Store, sondern in unserem Shop erworben.

Bei Speicherknappheit beendet Android automatisch Hintergrundprogramme. Davon kann auch der Dienst von Threema betroffen sein, welcher die Passphrase im RAM vorhält. In einem solchen Fall müssen Sie beim Start von Threema die Passphrase neu eingeben. Threema hat darauf keinen Einfluss.

Wenn Sie häufig nach der Passphrase gefragt werden, empfehlen wir Ihnen, in Threema die Passphrase auszuschalten und stattdessen auf Ihrem Handy die globale Verschlüsselung zu benutzen. Diese finden Sie in den Telefon-Einstellungen unter Sicherheit > Telefon verschlüsseln oder Sicherheit > Gerät verschlüsseln.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie die Android-Version von Threema verwenden und eine Passphrase für den Hauptschlüssel gesetzt haben. Damit das Betriebssystem den Threema-Prozess nicht beendet (wodurch der entsperrte Hauptschlüssel, welcher nur im RAM gespeichert wird, verloren ginge und die Passphrase erneut eingegeben werden müsste), muss die App eine Benachrichtigung anzeigen. Diese Benachrichtigung hat sonst keine weitere Funktion und ist nur wegen erwähnter Einschränkung von Android nötig.

Bitte beachten Sie: Bei extremer Speicherknappheit beendet Android auch Prozesse mit persistenter Benachrichtigung. Dann kann es vorkommen, dass im laufenden Betrieb die Hauptschlüssel-Passphrase wieder angefordert wird. Dies wird durch Android verursacht; Threema hat darauf keinen Einfluss.

Tippen Sie das gewünschte Medium im Chat lange an und wählen Sie dann den Menüpunkt «Speichern» (Disketten-Symbol). Das gespeicherte Medium befindet sich danach im Verzeichnis «Threema/Threema Pictures» (resp. «Threema Videos» oder «Threema Audio»). Dateien werden im globalen «Download»-Verzeichnis des Geräts gesichert und sind über die «Downloads»-App abrufbar.

Zum Versenden von Nachrichten an mehrere Empfänger können unter Android neben Gruppen auch Verteilerlisten verwendet werden. Im Unterschied zu Gruppen werden die Nachrichten bei Verteilerlisten in Einzelchats an die Empfänger geschickt. Für Empfänger von Verteilerlisten-Nachrichten ist somit nicht ersichtlich, dass auch andere Empfänger dieselbe Nachricht erhalten haben.

Um unter Android eine Verteilerliste zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie in Threemas Hauptansicht das Menü (durch Tippen auf die drei horizontalen Punkte rechts oben), und wählen Sie «Neue Verteilerliste»
  • Wählen Sie die Empfänger aus, welche Nachrichten an die Verteilerliste erhalten sollen, und schliessen Sie Ihre Auswahl durch Tippen auf das Häkchen rechts oben ab
  • Legen Sie einen Namen für die Verteilerliste fest, und bestätigen Sie durch Tippen auf «OK»

Die Benachrichtigungspriorität ist einstellbar in Threema unter «Einstellungen > Ton & Benachrichtigungen > Priorität» und bestimmt, wie prominent Benachrichtigungen angezeigt werden. Die Standard-Einstellung ist «Hoch» und sollte grundsätzlich nicht verändert werden. Anpassungen dieser Einstellung können von Gerätehersteller zu Gerätehersteller und von Android-Version zu Android-Version unterschiedliche Auswirkungen haben. Im Allgemeinen sollten bei der Einstellung «Niedrig» keine Popup-Benachrichtigungen angezeigt werden.

Ab Android 8.0 müssen Apps ihre Benachrichtigungen einem so genannten «Benachrichtigungskanal» (auch «Benachrichtigungs-Kategorie» genannt) zuordnen. Diese Kanäle legen fest, welche Signale (Benachrichtigungston, Benachrichtigungslicht, Vibration etc.) bei eingehenden Benachrichtigungen ausgegeben werden.

Aus Privatsphäreschutz-Gründen erstellt Threema nicht pro Kontakt einen eigenen Benachrichtigungskanal, sondern einen für jede verwendete Kombination von Benachrichtigungseinstellungen. Als ID wird dabei ein Hash der Einstellungen verwendet.

Benachrichtigungseinstellungen anpassen

Verändern Sie Benachrichtigungseinstellungen für Chats und Anrufe nur in Threema (unter «Einstellungen > Töne & Benachrichtigugen» oder in den individuellen Benachrichtigungseinstellungen eines Chats), nicht in den System-Einstellungen. Dort vorgenommene Änderungen gehen verloren.

Xiaomi 

Nutzer von Xiaomi-Geräten ab MIUI 10 (inkl. Pocophone) aktivieren bitte die Benachrichtigungssignale wie in dieser Anleitung beschrieben.

Gehen Sie wie folgt vor, um unter Android eigene Benachrichtigungs- oder Klingeltöne zu verwenden:

  1. Kopieren Sie die gewünschten Benachrichtigungstöne ins Verzeichnis «Notifications» bzw. die gewünschten Klingeltöne ins Verzeichnis «Ringtones». Alternativ können Sie Drittanbieter-Apps wie z.B. Ringtone Maker verwenden, um Töne hinzuzufügen.
  2. Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Benachrichtigungen», wo sich die hinzugefügten Töne nun auswählen lassen.

MIUI 11

In MIUI 11 sind gewisse Benachrichtigungseinstellungen für Threema standardmässig deaktiviert, und die App hat systembedingt leider keine Möglichkeit, Anpassungen daran vorzunehmen. Bitte passen Sie die Einstellungen bei Bedarf selbst an:

  • Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Töne & Benachrichtigungen»
  • Tippen Sie auf «MIUI-Einstellungen»
  • Aktivieren Sie alle bzw. die gewünschten Benachrichtigungseinstellungen für Threema:
    • Benachrichtigungen anzeigen
    • App-Symbol-Plaketten anzeigen
    • Popup-Benachrichtigungen
    • Sperrbildschrim-Benachrichtigungen
    • Ton zulassen
    • Vibration zulassen
    • LED-Licht zulassen

MIUI 10

Wenn eine App wie Threema unter MIUI 10 einen Benachrichtigungskanal erstellt, kann nur die Vibration aktiviert werden. Alle anderen Benachrichtigungssignale (Popup, Ton, Benachrichtigungslicht etc.) sind standardmässig deaktiviert und müssen wie folgt manuell aktiviert werden:

  • Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Töne & Benachrichtigugen»
  • Tippen Sie auf «MIUI-Einstellungen»
  • Tippen Sie auf den obersten Eintrag unter «Chats»
  • Aktivieren Sie alle Einstellungen («Schwebende Benachrichtigung», «Sperrbildschirm Benachrichtigungen», «Ton» etc.)
  • Kehren Sie zur vorherigen Ansicht zurück, und wiederholen Sie den Vorgang für alle weiteren Einträge unter «Chats»

Wenn ein neuer Benachrichtigungskanal hinzukommt (d.h., wenn eine neue Kombination von Benachrichtigungseinstellungen verwendet wird), muss der oben aufgeführte Vorgang beim betreffenden Benachrichtigungskanal ausgeführt werden.

Aufgrund von Restriktionen seitens Xiaomi besteht für Threema leider keine Möglichkeit, diese Anpassungen automatisch für Sie vorzunehmen. Nur bei einigen wenigen anderen von Xiaomi ausgewählten Apps sind Benachrichtigungssignale von vornherein aktiviert. Bitte wenden Sie sich an Xiaomi, um Näheres zu erfahren.

Ab Threema 3.6 für Android steht «Android Backup» aufgrund der geringen Zuverlässigkeit nicht mehr zur Verfügung. Bitte verwenden Sie stattdessen Threema Safe und/oder legen Sie Daten-Backups an.

Seit Version 4.0 ist in der Threema-App für Android eine eigene Kamera integriert, welche Sie über die Schnellauswahl (Kamera-Symbol im Texteingabefeld) öffnen können. Die integrierte Kamera deckt alle Grundfunktionen ab. Um auf die externe Kamera-App mit zusätzlichen Funktionen zuzugreifen, tippen Sie auf das Büroklammer-Symbol im Texteingabefeld, und wählen Sie «System-Kamera».

iOS

Wenn Sie bei der Frage, ob Sie Threema Zugriff auf Ihre Fotos gewähren möchten, versehentlich «Nein» geantwortet haben, können Sie diesen Zugriff später hier erteilen:

iOS > Einstellungen > Datenschutz > Fotos > Threema

Wenn Threema an oben genannter Stelle nicht aufgeführt ist, überprüfen Sie bitte, ob Einschränkungen vorliegen und nehmen Sie Threema ggf. davon aus:

  • iOS 12: iOS > Einstellungen > Bildschirmzeit > Beschränkungen > Fotos > Änderungen zulassen
  • iOS 11 und früher: iOS > Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen > Fotos > Änderungen zulassen

Bitte führen Sie folgende Schritte aus, um Probleme mit Push-Benachrichtigungen (und/oder Probleme beim Wiederherstellen der Verbindung zu Threema Web) unter iOS zu beheben:

  • Gehen Sie in die iPhone-Einstellungen > Mitteilungen > Threema. Stellen Sie sicher, dass Banner/Hinweise, Kennzeichensymbole und Töne eingeschaltet sind.
  • Schalten Sie Ihr Telefon ganz aus.
  • Schalten Sie Ihr Telefon wieder ein.
  • Starten Sie Threema, damit es die Push-Benachrichtigungen neu auf dem Server einrichten kann.
  • Push-Benachrichtigungen sollten nun funktionieren.
  • Wenn die Probleme einen bestimmten Kontakt betreffen, stellen Sie bitte sicher, dass Push-Benachrichtigungen für den betreffenden Kontakt nicht deaktiviert sind (Kontaktdetails in Threema öffnen, nach unten scrollen und die Option «Keine Benachrichtigungen» ausschalten)

Bitte stellen Sie zudem sicher, dass Sie nicht mit einem WLAN verbunden sind, das die Ports blockiert, welche Apple für Push-Benachrichtigungen verwendet (versuchen Sie, WLAN auszuschalten, um zu sehen, ob die Push-Benachrichtigungen dann funktionieren).

Falls Sie immer noch keine Push-Nachrichten erhalten, nachdem Sie obige Schritte durchgeführt haben, können Sie als letztes Mittel versuchen, die App zu löschen und via App Store neu zu installieren (dadurch werden keine verursacht keine weiteren Kosten). Dadurch wird das sogenannte Push-Token, welches das iOS-System für die App erstellt, neu generiert. Ihre Threema-ID bleibt dabei erhalten, die Kontakte lassen sich mit Threema Safe wiederherstellen, gespeicherte Nachrichten gehen jedoch verloren.

In gewissen Fällen (wie z.B. bei hoher Speicherauslastung oder niedrigem Batteriestand) kann es vorkommen, dass eingehende Push-Benachrichtigungen im Hintergrund nicht entschlüsselt werden können, worauf eine generische Mitteilung («Nachricht» bzw. «Gruppennachricht») angezeigt wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie Dateien mit Threema unter iOS verschicken können.

Dateien direkt in Threema auswählen: Tippen Sie in einer Konversation unten links auf das Pluszeichen (+) neben dem Texteingabe-Feld und wählen Sie «Datei senden». Es werden nur die Applikationen aufgeführt, die Threema unterstützen und Dateien bereitstellen, welche über Threema verschickt werden können (z. B. Kontakte).

Teilen von Dateien aus anderen Applikationen hinaus: Alternativ können Sie auch eine Datei aus einer anderen Applikation hinaus verschicken. Wählen die entsprechende Datei aus und tippen Sie auf «Teilen». Sollte Threema nicht unterstützt werden, so besteht oft die Möglichkeit, über «Öffnen mit» Threema als Versandkanal auszuwählen.

Die aktuelle Version von Threema läuft auf iOS 10 und neuer. Sie können ältere Threema-Versionen weiterhin auf älteren iOS-Versionen verwenden, aber Sie können nicht auf die neueste Threema-Version aktualisieren, wenn auf Ihrem Gerät nicht iOS 10 oder neuer installiert ist.

Das sind die letzten unterstützten Threema-Versionen für vergangene iOS-Versionen:

  • iOS 5: Threema 2.4.2
  • iOS 6: Threema 2.5.0
  • iOS 7: Threema 2.6.2
  • iOS 8: Threema 2.10.2
  • iOS 9: Threema 4.2.3

Der Unterhalt älterer Versionen ist mit hohem Aufwand verbunden. Daher müssen wir bei grösseren Updates von Zeit zu Zeit die Unterstützung für ältere iOS-Versionen einstellen.

Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen > Chat > Schriftgrösse», um die Schriftgrösse anzupassen. Ist dort «Schriftgrösse des Systems» ausgewählt, wird die systemweite Einstellung (unter «iOS-Einstellungen > Anzeige & Helligkeit > Textgrösse») berücksichtigt.

Um unter iOS die Benachrichtigungseinstellungen eines bestimmten Einzel- oder Gruppenchats anzupassen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den gewünschten Chat, tippen Sie auf die Titelleiste und dann in der direkt darunter erscheinenden Leiste auf das Glocken- (bzw. das «Stopp»- oder das «@»-) Symbol, um die Benachrichtigungseinstellungen aufzurufen. 
  • Aktivieren Sie «Nicht stören», um (für eine bestimmte Dauer) gar keine Benachrichtigungen zu erhalten. In Gruppenchats ist die Option «Benachrichtigung bei Erwähnung» verfügbar: Ist sie aktiviert, werden Sie nur über eingehende Nachrichten benachrichtigt, in denen Sie erwähnt sind.
  • Deaktivieren Sie «Ton abspielen», um Benachrichtigungen stummzuschalten. Sie erhalten dann Benachrichtigungen, aber es wird kein Ton abgespielt.
Diese Meldung hängt mit der Familienfreigabe von iOS zusammen; Threema hat darauf keinen Einfluss. Meistens hilft es bei Problemen mit der Familienfreigabe aber, die betroffene App auszulagern und dann neu zu installieren.

Gehen Sie dazu in die iOS-Einstellungen > Allgemein > iPhone-Speicher > Threema und wählen Sie dort «App auslagern». Wenn dies abgeschlossen ist, starten Sie Threema wieder. Das System sollte Threema dann automatisch neu installieren, ohne dass die Daten verloren gehen.

Threema Web

Threema Web (web.threema.ch) ist der Web-Client für Threema. Damit nutzen Sie Threema bequem auf dem Desktop, ohne Abstriche bei der Sicherheit zu machen.

  • Kompletter Nachrichtenabgleich: Durch Scannen eines QR-Codes sind Browser und Mobilgerät im Handumdrehen miteinander verbunden. Sämtliche Nachrichtenverläufe stehen auf dem Desktop vollständig zur Verfügung.
  • Sicher und datensparsam: Die gesamte Kommunikation zwischen Handy und PC ist vollständig Ende-zu-Ende verschlüsselt. Nach Beendigung der Sitzung werden die synchronisierten Nachrichten im Browser umgehend gelöscht.
  • Open Source: Threema Web ist Open Source und setzt auf offene Standards. Zudem besteht die Möglichkeit, Threema Web auf einem eigenen Server zu betreiben.

Um Threema Web zu nutzen, brauchen Sie lediglich Browser und Mobilgerät miteinander zu verbinden.

Detaillierte technische Informationen bzgl. der Sicherheit von Threema Web finden Sie im Cryptography Whitepaper.

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Computer web.threema.ch (mit einem unterstützen Browser
  2. Wählen Sie in der Threema-App «Threema Web» und aktivieren Sie den Scanner:
    • Android: Hauptmenü > «Threema Web» > Plus-Zeichen
    • iOS: «Einstellungen» > «Threema Web» > Kamera-Symbol rechts oben
  3. Scannen Sie mit Ihrem Mobilgerät den auf web.threema.ch angezeigten QR-Code

Tipp: Setzen Sie im Browser vor dem Scannen ein Sitzungspasswort, um den QR-Code nicht jedes Mal erneut scannen zu müssen.

Folgende Browser werden unterstützt:

Threema für Android Threema für iOS
Apple Safari 0 1
Chromium 1 1
Google Chrome 1 1
Microsoft Edge 1 1
Mozilla Firefox 1 1
Opera 1 1

Threema Web verfügt derzeit über folgenden Funktionsumfang:

  • Voller Zugriff auf alle Kontakte, Medien und Chats, auch auf frühere Unterhaltungen
  • Versand/Empfang von Textnachrichten, Bildern und Medien
  • Versand/Empfang von Dateien jeglicher Art (Versand mittels Drag and Drop)
  • Anzeige/Versand von Emojis
  • Wiedergabe von animierten GIFs
  • Zustimmen/Ablehnen-Funktion
  • Hinzufügen von Kontakten
  • Verwalten von Gruppen und Verteilerlisten
  • Festlegen eines Sitzungspassworts

Um Threema Web zu verwenden, ohne jedes Mal einen QR-Code zu scannen, kann ein Sitzungspasswort festgelegt werden.

Geben Sie auf web.threema.ch ein Sitzungspasswort ein, bevor Sie den angezeigten QR-Code scannen. Wenn Sie Threema Web das nächste Mal auf demselben Computer verwenden möchten, können Sie nun dieses Sitzungspasswort eingeben, statt den QR-Code erneut zu scannen. 

So ist es auch möglich, Threema zu nutzen, wenn Sie Ihr Mobilgerät vergessen haben, sofern das Mobilgerät mit dem Internet verbunden ist und auf dem Computer bereits ein Sitzungspasswort festgelegt wurde.

Die verschiedenen Sitzungen werden in der App gespeichert, wo sie jederzeit wieder entfernt werden können.

Threema Web zeichnet sich durch die folgenden Vorzüge und Besonderheiten aus:

  • Mit Threema Web kann Threema ohne Sicherheitseinbusse auf dem Desktop genutzt werden
  • Grösstmögliche Datensparsamkeit dank Direktverbindung zwischen Desktop und Mobilgerät (Android)
  • Keine Spiegelung der Nachrichten-Datenbank – weder auf einem Server, noch auf dem Desktop
  • Threema Web ist eine webbasierte Lösung und somit plattformunabhängig
  • Threema Web ist Open Source
  • Mit WebRTC wird ein bewährter offener Standard für die direkte Kommunikation zwischen zwei Geräten eingesetzt (Android)
  • SaltyRTC gewährleistet eine sichere Verbindung zwischen Browser und Mobilgerät (Android)

Threema Web stellt eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Verbindung zwischen Browser und Mobilgerät her. Die synchronisierten Nachrichten werden nach Beendigung der Sitzung im Browser gelöscht. Threema Web dient somit als verlängerter Arm der Threema-App und entspricht dem hohen Sicherheitsstandard, den die Threema-App vorgibt.

Die technischen Einzelheiten zum Aufbau von Threema Web sind hier dokumentiert.

Threema Web ist derzeit auf Deutsch und Englisch verfügbar. Ist im Browser Deutsch als bevorzugte Sprache definiert, wird Deutsch verwendet, in allen anderen Fällen wird auf Englisch zurückgegriffen.
Der Quellcode von Threema Web kann auf GitHub eingesehen werden. Sie können Threema Web auch auf einem eigenen Server betreiben.

Wenn der Verbindungsaufbau zu Threema Web bei 60% einfriert, kann keine WebRTC-Verbindung zwischen Browser und Mobilgerät hergestellt werden.

Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie die neueste Version eines kompatiblen Browsers verwenden.

Stellen Sie sicher, dass kein Browser-Plugin (wie z.B. ein Werbeblocker) WebRTC unterdrückt, und laden Sie Threema Web erneut.

Falls Sie sich hinter einer (Firmen-)Firewall befinden oder mit einem VPN verbunden sind, wird WebRTC möglicherweise durch Deep Packet Inspection blockiert.

Falls Sitzungen trotz festgelegtem Sitzungspasswort nicht gespeichert werden, liegt dies an Browser-Einstellungen, die verhindern, dass für die Wiederherstellung der Sitzung erforderliche Daten lokal gespeichert werden.

Bitte gehen Sie wie folgt vor, um die betreffenden Browser-Einstellungen anzupassen:

Chromium/Google Chrome

  1. Fügen Sie «chrome://settings/content/cookies» in die Adresszeile ein, und drücken Sie die Enter-Taste
  2. Fügen Sie «web.threema.ch» als «Muster für Hostnamen» hinzu, und setzen Sie «Verhalten» auf «Zulassen»
  3. Starten Sie Chromium/Google Chrome neu

Mozilla Firefox

  1. Fügen Sie «about:preferences#privacy» in die Adresszeile ein, und drücken Sie die Enter-Taste
  2. Falls in der Rubrik «Chronik» «Firefox wird eine Chronik: niemals anlegen» ausgewählt ist, wechseln Sie auf «Firefox wird eine Chronik: nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen»
  3. Klicken Sie bei «Cookies akzeptieren» auf die «Ausnahmen…»-Schaltfläche
  4. Geben Sie «https://web.threema.ch/» bei «Adresse der Webseite» ein, und klicken Sie auf «Erlauben» und anschliessend auf «Änderungen speichern»
  5. Falls (in der Rubrik «Chronik») «Die Chronik löschen, wenn Firefox geschlossen wird» aktiviert ist, klicken Sie auf die «Einstellungen…»-Schaltfläche; falls bei «Cookies» ein Häkchen gesetzt ist, entfernen Sie es und bestätigen Sie mit «OK»
  6. Starten Sie Firefox neu.

Damit Threema Web Desktop-Benachrichtigungen anzeigen kann, muss im Browser die entsprechende Berechtigung erteilt sein. Wurde diese Berechtigung ursprünglich verwehrt, kann sie nachträglich wie folgt erteilt werden:

Chromium/Google Chrome

  1. Schliessen Sie Threema Web
  2. Fügen Sie «chrome://settings/content» in die Adresszeile ein, und drücken Sie Enter 
  3. Klicken Sie unter «Benachrichtigungen» auf «Ausnahmen verwalten»
  4. Setzen Sie beim Eintrag «https://web.threema.ch/» das Verhalten von «Blockieren» auf «Zulassen»
  5. Öffnen Sie Threema Web

Firefox

  1. Schliessen Sie Threema Web
  2. Fügen Sie «about:preferences#content» in die Adresszeile ein, und drücken Sie Enter
  3. Klicken Sie unter «Benachrichtigungen» auf «Auswählen…»
  4. Markieren Sie «https://web.threema.ch/», und klicken Sie zunächst auf «Webseite entfernen» und anschliessend auf «Änderungen speichern»
  5. Öffnen Sie Threema Web, und erteilen Sie die Berechtigung, Benachrichtigungen zu senden

Opera

  1. Schliessen Sie Threema Web
  2. Fügen Sie «opera://settings» in die Adresszeile ein, und drücken Sie Enter
  3. Klicken Sie zunächst auf «Websites» und anschliessend unter «Benachrichtigungen» auf «Ausnahmen verwalten…»
  4. Setzen Sie beim Eintrag «https://web.threema.ch/» das Verhalten von «Blockieren» auf «Zulassen»
  5. Öffnen Sie Threema Web

Die Verbindung zwischen Threema Web und dem Mobilgerät ist im Normalfall stabil. Sollte sie regelmässig unterbrochen werden, verbinden Sie, wenn Sie ein Android-Gerät verwenden, Ihr Mobil- und das Desktop-Gerät mit demselben lokalen Netzwerk. Überprüfen Sie zudem, ob die aktuellste App-Version installiert ist, und führen Sie ggf. ein Update durch.

Huawei/Xiaomi

Bei Huawei- und Xiaomi-Geräten kommt es vor, dass die Verbindung zwischen Threema-App und Web-Browser durch das Betriebssystem getrennt wird. Führen Sie nachstehende Schritte durch, um dies zu verhindern:

  • Rufen Sie die Anzeige der laufenden Apps auf (durch Betätigen der Menü-Taste auf dem Gerät)
  • Xiaomi: Ziehen Sie Threema herunter, bis das Schloss-Symbol erscheint
  • Tippen Sie bei Threema auf das Schloss-Symbol (worauf das Schloss geschlossen dargestellt wird)

Bitte beachten Sie: Bei Xiaomi-Geräten müssen Sie nach einem Neustart obige Schritte erneut durchführen.

Sofern das Problem fortbesteht, führen Sie bitte die WebRTC-Diagnose durch, und senden Sie uns das Resultat:

  • Navigieren Sie in Threemas Hauptmenü zu «Einstellungen > Über Threema > Fehlerbehebung > WebRTC Diagnose», und tippen Sie auf «Start»
  • Warten Sie, bis der Test abgeschlossen ist, und tippen Sie auf «In Zwischenablage kopieren»
  • Senden Sie den kopierten Text zusammen mit Ihrer Problembeschreibung an die Threema-ID *SUPPORT

Wir werden den eingereichten Problembericht analysieren und uns anschliessend mit Ihnen in Verbindung setzen.

OnePlus

Öffnen Sie den Task Manager, navigieren Sie zu Threema, und tippen Sie auf das Schloss-Symbol (worauf es geschlossen dargestellt wird).

iOS

Wenn das iOS-Gerät gesperrt oder der Batteriestand niedrig ist oder sich die Threema-App im Hintergrund befindet, reagiert Threema Web u.U. langsamer. Schliessen Sie Ihr Gerät an eine externe Stromquelle an, und öffnen Sie Threema.

Wenn das Wiederherstellen der Verbindung zu Threema Web fehlschlägt, liegt in der Regel ein Problem mit Push-Benachrichtigungen oder (insbesondere unter Android) ein Problem mit der Hintergrund-Ausführung bzw. der Hintergrund-Netznutzung vor. Bitte befolgen Sie die Schritte zur Fehlerbehebung für Android bzw. iOS.

Weiteres

URL-Aktionen erlauben, durch betätigen eines Links eine Aktion in Threema durchzuführen. Folgende URL-Aktionen stehen zu Verfügung. (ABCDEFGH dient als Platzhalter für eine beliebige Threema-ID.)

  • ID zur Kontaktliste hinzufügen

    https://threema.id/ABCDEFGH

    Falls die angegebene ID noch nicht in der Kontaktliste enthalten ist, wird sie hinzugefügt und die Kontaktdetails werden angezeigt. Falls die angegebene ID bereits in der Kontaktliste enthalten ist, wird der Chat mit der der angegebenen ID geöffnet.

  • Chat öffnen

    https://threema.id/ABCDEFGH?text=

    Öffnet den Chat mit der angegebenen ID. (Falls die ID noch nicht in der Kontaktliste enthalten ist, wird sie hinzugefügt.)

  • Nachricht verfassen

    https://threema.id/ABCDEFGH?text=Hello

    Öffnet den Chat mit der angegebenen ID und fügt den angegebenen Text ins Texteingabefeld ein. (Falls die ID noch nicht in der Kontaktliste enthalten ist, wird sie hinzugefügt.)

    https://threema.id/compose?text=Hello

    Öffnet die Kontaktauswahl. Der angegebene Text wird ins Texteingabefeld des Chats mit demjenigen Kontakt, welcher ausgewählt wird, eingefügt.

(Die threema://-URL-Aktionen stehen weiterhin zur Verfügung. Es ist jedoch ratsam, wenn immer möglich, die oben aufgeführten threema.id-Aktionen zu verwenden.)

Tippen Sie einfach auf den in der SMS enthaltenen Link, um Ihre Rufnummer zu verifizieren.

Beachten Sie: Wenn Sie den Code bereits manuell eingegeben haben, müssen Sie nicht mehr auf den Link klicken. Ihre Rufnummer wurde dann bereits bestätigt.

Aus Sicherheitsgründen lassen sich Passphrases, Sperrcodes und PIN-Codes nicht wiederherstellen. Sie können jedoch die App zurücksetzen und neu einrichten. Falls Sie über kein Backup Ihrer Threema-ID verfügen, gehen dabei sämtliche Nachrichten sowie Ihre Threema-ID verloren. (Falls Sie das Passwort Ihres Backups vergessen haben, lässt es sich nicht wiederherstellen.)

Android: Löschen Sie die App-Daten unter «Einstellungen > Apps > Threema > Daten löschen».

iOS: Geben Sie den Code zehnmal falsch ein. Danach erscheint ein Button, mit dem Sie sämtliche App-Daten löschen können.

Threema Gateway ist eine Kommunikationslösung für Unternehmen. Es ermöglicht, Threema-Nachrichten in bestehende Softwareanwendungen zu integrieren – sowohl für den Versand als auch für den Empfang von Textnachrichten und Dateien bis 50 MB. Anwendungsgebiete sind unter anderem:

  • mTAN, eTAN, OTP
  • Alarmierungen für Blaulichtdienste, Informatik und technische Anlagen
  • Sicherer Passwortaustausch
  • Weiterleitung verschlüsselter E-Mails
  • Sicherer Newskanal für interne Firmenkommunikation
  • Vertrauliche Kundenkommunikation

Nähere Angaben zum Produkt: gateway.threema.ch

Die Verwaltung Ihrer Chats und Medien ist abhängig von Ihrem Betriebssystem: 

Android

Navigieren Sie im seitlichen Menü zu «Einstellungen» > «Medien & Speicher» > «Speichermanagement». Dort können Sie die aktuelle Speicherauslastung einsehen und folgende Aktionen ausführen:

  • Medien und Dateien löschen, die älter als der gewählte Zeitpunkt sind (1 Woche bis 1 Jahr)
  • Nachrichten löschen, die älter als der gewählte Zeitpunkt sind (1 Woche bis 1 Jahr)

Bitte beachten Sie: Nachrichten werden nicht automatisch gelöscht, sondern nur beim Betätigen der jeweiligen «Löschen»-Schaltfläche.

Selektives Löschen der Medien einzelner Chats: Gehen Sie in den gewünschten Chat. Tippen Sie auf Menü > Medienüberischt. Wählen Sie im Dropdown-Menü den gewünschten Medientyp (Alles, Bilder, Videos, Sprachnachrichten, Dateien). Tippen Sie lange auf einen Eintrag. Sie können nun weitere Einträge auswählen oder auf das Symbol «Alle auswählen» in der Titelzeile tippen. Anschliessend tippen Sie auf das «Mülleimer»-Symbol, um die ausgewählten Medien zu löschen.

Um mehrere Nachrichten auf einmal zu löschen, tippen Sie zunächst zwei Sekunden lang auf eine Nachricht, wählen anschliessend die anderen zu löschenden Nachrichten aus und tippen schliesslich auf das Abfalleimer-Symbol oben rechts.

iOS

Unter «Einstellungen > Speichermanagement» erhalten Sie eine Übersicht über den Speicherplatz Ihres Geräts und darüber, wie viel Platz Ihre Threema-Daten beanspruchen. Um Platz zu schaffen, stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Alle Medien und Dateien (eines bestimmten Alters) löschen
  • Alle Nachrichten (eines bestimmten Alters), inkl. Medien und Dateien, löschen

Bitte beachten Sie: Nachrichten werden nicht automatisch gelöscht, sondern nur beim Betätigen der jeweiligen «Löschen»-Schaltfläche.

Um die Medien eines bestimmten Chats zu löschen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie den gewünschten Chat, und tippen Sie auf die Titelzeile
  • Tippen Sie im Balken, der unterhalb der Titelzeile erschienen ist, auf «Medien»
  • Tippen Sie auf «Bearbeiten», wählen Sie «Alle löschen», und bestätigen Sie die Aktion

Sicherheit und Datenschutz sind unsere grössten Anliegen. Daher wird der Quellcode der Server- und Client-Software regelmässig von unabhängiger Stelle überprüft.

Einige wesentliche Komponenten von Threema sind unter Open Source-Lizenz verfügbar:

Threema Work ist die sichere Kommunkationsplattform für Unternehmen. Um Näheres zu erfahren, besuchen Sie bitte die Threema Work-Webseite.

Um Freunde zu Threema einzuladen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Android: Navigieren Sie zur Kontaktliste, tippen Sie auf «Freunde einladen», und wählen Sie den gewünschten Kanal. 
  • iOS: Navigieren Sie in Threema zu «Einstellungen», tippen Sie auf «Freunde einladen», und wählen Sie den gewünschten Kanal.

Um die Threema-ID, über welche Sie Support erhalten, zu verifizieren (bzw. hinzuzufügen), gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Android: Navigieren Sie in Threema zur Kontaktliste, tippen auf die «+»-Schaltfläche, wählen Sie «ID scannen», und scannen Sie nachstehenden QR-Code.
  • iOS: Navigieren Sie in Threema zu «Mein Profil», tippen Sie auf das QR-Code-Symbol oben rechts, und scannen Sie nachstehenden QR-Code.
*SUPPORT QR code

Bitte beachten Sie, dass im Allgemeinen QR-Codes zur Überprüfung von IDs nicht über das Internet gesendet, sondern nur direkt vom persönlichen Smartphone der entsprechenden Person gescannt werden sollten, um sicher zu gehen, dass keine Manipulation durch Dritte stattgefunden hat.

Kontaktieren Sie unser Support-Team

Schnelle Hilfestellung durch die Community und spannende Diskussionen rund um Threema finden Sie im inoffiziellen Threema-Forum (nicht durch die Threema GmbH verwaltet).

Falls Sie keine Antworten zu Ihrem Anliegen finden konnten und persönliche Unterstützung benötigen, hilft Ihnen unser Support-Team gerne.

Support kontaktieren