Warum funktioniert die Vorschau in Push-Benachrichtigungen nicht richtig?

Unter Android (alle App-Versionen) und iOS (ab Threema Version 2.9.0) können empfangene Nachrichten im Hintergrund entschlüsselt und eine Vorschau des Inhalts in Push-Benachrichtigungen angezeigt werden. Dazu muss die Push-Vorschau in den Threema-Einstellungen aktiviert sein.

Wenn unmittelbar nach dem Eingang einer Push-Benachrichtigung keine oder eine zu schlechte Internetverbindung besteht, kann die Vorschau möglicherweise nicht angezeigt werden.

Keine Vorschau wird unter Android angezeigt, wenn:

  • der Hauptschlüssel gesperrt ist, oder
  • die PIN-Sperre aktiv ist, oder
  • Hintergrunddaten ausgeschaltet sind

Kontaktnamen

Unter Windows Phone kann in der Push-Benachrichtigung aus technischen Gründen (Einschränkungen des Betriebssystems) nicht der entsprechende Name aus dem Adressbuch angezeigt werden. Wenn unter iOS unmittelbar nach dem Eingang einer Push-Benachrichtigung keine oder eine zu schlechte Internetverbindung besteht, kann der Name aus dem Adressbuch möglicherweise nicht angezeigt werden.

Wenn der Name aus dem Adressbuch nicht angezeigt werden kann, wird stattdessen der sogenannte «öffentliche Nickname» angezeigt. Standardmässig ist dieser mit der ID des Absenders festgelegt und kann jederzeit verändert werden. Sie können den Absender z.B. bitten, den Vornamen als Nickname zu verwenden. Damit sehen Sie besser, von wem die Nachricht geschickt wurde.

Andere hilfreiche Themen