Threema Broadcast: One-to-Many-Kommunikation leicht gemacht

Threema Work ist bekannt für lupenreine Sicherheit und beispiellosen Datenschutz. Die bewährte Business-Lösung verfügt aber auch über einen beachtlichen Funktionsumfang. Ausgefeilte Tools wie Threema Broadcast ermöglichen Unternehmen, das gesamte Potenzial von Instant Messaging für geschäftliche Zwecke auszuschöpfen. Mit Threema Broadcast lässt sich zielgerichtete One-to-Many-Kommunikation einfach und vielseitig in den Arbeitsalltag integrieren.

Weiterlesen…

Datenschutz trotz «Bring Your Own Device»

Sobald Angestellte zur Erledigung beruflicher Aufgaben ihre privaten Mobilgeräte nutzen und dabei firmeninterne Daten speichern und verarbeiten, spricht man von «Bring Your Own Device», kurz «BYOD». Im Bereich des Instant Messagings sorgt BYOD für finanzielle und organisatorische Ersparnisse, aber auch für eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit.

Zugleich birgt BYOD hohe Datenschutzrisiken, da die mobilen Geräte meist nicht per MDM-System an die Unternehmens-IT angebunden und damit nicht administrierbar sind, wodurch beispielsweise die Nutzung bestimmter Messaging-Apps nicht untersagt werden kann.

Weiterlesen…

Studie zum rechtskonformen Einsatz von Chat-Diensten in Unternehmen

Herunterladen:

Instant Messaging hat längst im Berufsalltag Einzug gehalten und ist in Unternehmen sowohl aus der internen wie auch der externen Kommunikation kaum wegzudenken. Allerdings herrschte bisher keine Klarheit, was die Rechtslage bei der Verwendung von Chat-Apps für berufliche Zwecke betrifft. Dabei kann eine Missachtung der gesetzlichen Anforderungen gravierende Konsequenzen haben, zumal fast immer personenbezogene Daten oder auch Geschäftsgeheimnisse involviert sind.

Um Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir beim renommierten FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe eine rechtswissenschaftliche Studie mit Fokus auf die Situation in der EU und insbesondere in Deutschland in Auftrag gegeben. Die entstandene Abhandlung «Daten- und Geheimnisschutz bei der Kommunikation im Unternehmenskontext» durchleuchtet die rechtlichen Grundlagen der betrieblichen Messenger-Nutzung minuziös, und der daraus abgeleitete Praxisleitfaden bietet Unternehmen eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Wahl eines geeigneten Chat-Diensts.

Sowohl die über 300 Seiten starke Abhandlung wie auch der kompakte Praxisleitfaden sind frei zugänglich (Open Access). Beide Dokumente geben voll und ganz die Sichtweise der Autoren wieder; es erfolgte keine inhaltliche Einflussnahme durch Threema (vgl. Pressemitteilung FZI).

«In unserer Studie haben wir die Rechtslage für einen Einsatz von Messenger-Diensten im Unternehmen aufgezeigt mit dem Ziel, Klarheit über diesen komplexen Bereich zu schaffen und die rechtlichen Pflichten auch mit vereinfachten Checklisten aufzubereiten», so die Leiterin der Studie, Dr. Manuela Wagner.

«Wir sprechen in der Studie bewusst keine Empfehlungen für einzelne Anbieter aus. Wir konnten diese auch nicht im Detail untersuchen, dafür sind die möglichen Anwendungsfälle viel zu komplex», ergänzt die Juristin. «Dennoch lässt sich aus unserer Arbeit unter anderem das Fazit ziehen, dass zahlreiche, gerade für den privaten Gebrauch entwickelte Instant Messenger den im Unternehmenskontext relevanten rechtlichen Anforderungen an Daten- und Geschäftsgeheimnisschutz in der Europäischen Union kaum oder gar nicht genügen.»

Online-Event «New Working World»: Unser Talk zu Schatten-IT

Am 11. November 2021 führt it-daily.net eine digitale Konferenz zum Thema «Neue Arbeitswelt» durch. Da in den letzten Monaten das Homeoffice wohl oder übel zu einem zentralen Arbeitsort geworden ist, stehen Unternehmen und Angestellte gleichermassen vor neuen Herausforderungen. In fünf Themenclustern werden Experten aus verschiedenen Bereichen unterschiedliche Facetten der neuen Arbeitswelt beleuchten.

Threema ist mit Miguel Rodriguez (Leiter Sales) im Themenbereich «Remote Work / Hybride Arbeitswelten» vertreten. Herr Rodriguez wird in seinem Vortrag Schatten-IT bei Instant Messaging behandeln und aufzeigen, welche Risiken die Verwendung von Chat-Apps abseits der Unternehmens-IT birgt. Aus dem Talk wird hervorgehen, weshalb eine sichere Messaging-Lösung selbst für Unternehmen unerlässlich ist, die bereits andere Kollaborationstools einsetzen. Man darf auf erhellende Insights und einen interessanten Austausch in der anschliessenden Q&A-Session gespannt sein!

Der Vortrag findet am 11. November 2021, von 11 bis 12 Uhr (MEZ) statt, und die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zum Event finden Sie auf it-daily.net.

Melden Sie sich jetzt an!

Ohne Browser am Computer chatten

Mit Threema Web lässt sich Threema Work seit geraumer Zeit bequem und ohne Sicherheitseinbusse vom Desktop aus nutzen. Jetzt wird das Chatten am Computer noch ein Stück angenehmer.

Dank der neuen Desktop-App brauchen Sie Threema Work künftig nicht mehr im Browser zu suchen und mühsam zwischen verschiedenen Tabs hin und her zu wechseln, sondern Sie haben Ihren Business-Messenger stets im Dock oder über den App-Switcher griffbereit. Wer regelmässig Kurznachrichten am Computer austauscht, wird diese Vereinfachung zu schätzen wissen, sie erleichtert die Arbeit erheblich.

Die Desktop-Lösung basiert auf Threema Web und ist ab sofort für macOS, Windows und Linux verfügbar. Wie beim Web-Client wird eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Verbindung zum Mobilgerät hergestellt, und Threema Work für Desktop deckt selbstverständlich den gesamten Funktionsumfang von Threema Web ab.

In Sachen Sicherheit übertrifft der neue Desktop-Client sogar den hohen Standard der bewährten Web-Lösung. Denn einerseits besteht keine Möglichkeit, dass Browser-Plugins Schwachstellen einführen, und andererseits wäre es für Angreifer noch schwieriger, den App-Code zu manipulieren, da er nicht bei jeder Sitzung von einem Server abgerufen, sondern lokal beim Nutzer gespeichert wird.

Laden Sie die Desktop-App jetzt für Ihr Betriebssystem herunter:

Zu den Downloads →

Ausblick: Threema Work 2.0 für Desktop

Das nächste grosse Update der Desktop-App wird eine von Grund auf überarbeitete Benutzeroberfläche mit sich bringen und auf einer völlig neuen Architektur beruhen. Dank Multi-Device-Funktionalität wird dann keine aktive Verbindung mit dem Mobilgerät mehr nötig sein, d.h., mit dem 2.0-Update lässt sich die App selbst bei ausgeschaltetem Handy nutzen.

Die Entwicklung der Multi-Device-Technologie läuft auf Hochtouren, erweist sich jedoch als zeitaufwendiger als vorhergesehen. Etliche Hürden sind überwunden, doch es gibt noch einiges zu tun. Der sichere Weg ist selten der einfache, und was Sicherheit und Datenschutz angeht, sind wir a priori nicht kompromissbereit. Dadurch verzögert sich leider die Veröffentlichung der angekündigten Multi-Device-Lösung, wofür wir um Verständnis bitten.

Wir halten Sie auf dem Laufenden und werden Ende Jahr weiter über den Entwicklungsstand von Threema Work 2.0 für Desktop informieren.

Update 30.12.2021: Die Entwicklung von Threema 2.0 für Desktop ist auf gutem Kurs, es steht allerdings noch einiges an Arbeit bevor. Gegenwärtig sind wir damit beschäftigt, Frontend und Backend zusammenzuführen. Ein kleiner Vorgeschmack auf die neue Benutzeroberfläche ist auf Twitter zu finden.

Threema Work: Für das Gesundheitswesen prädestiniert

Es gibt kaum eine Branche, in welcher Threema Work nicht verbreitet ist. IT-Dienstleister, politische Parteien und Bildungseinrichtungen vertrauen auf Threema Work, genauso wie namhafte Unternehmen aus der Automobilindustrie, dem Einzelhandel oder der Hotellerie die sichere Chat-Lösung einsetzen (vgl. Success Stories).

Threema Work ist überall die ideale Lösung, wo Unternehmenskommunikation schnell, unkompliziert und sicher vonstattengehen muss. In einer Branche ist das in besonders hohem Mass der Fall: im Gesundheitswesen.

Neben schneller und reibungsloser Kommunikation haben Sicherheit und Datenschutz im medizinischen Alltag höchste Priorität. Denn Patientendaten sind naturgemäss besonders schützenswerte personenbezogene Daten und enthalten oft sehr sensitive Informationen. Daher ist bei ihrem Austausch strikte Einhaltung von Datenschutzrichtlinien unabdingbar.

Mit der konsequenten Ausrichtung auf Sicherheit und Datenschutz ist Threema Work geradezu prädestiniert für den professionellen Einsatz im Gesundheitswesen und ermöglicht medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Arztpraxen, Kliniken und Apotheken, die vielen Vorzüge von Instant Messaging zu nutzen, ohne sich Datenschutzrisiken auszusetzen.

Mehr erfahren

Messenger und Schatten-IT: Die Risiken

Als «Schatten- IT» (engl. «Shadow IT») wird Hard- und Software bezeichnet, die Mitarbeiter abseits der offiziellen IT-Infrastruktur eines Unternehmens für geschäftliche Zwecke einsetzen. Diese Lösungen dürfen eigentlich nicht im Unternehmen verwendet werden, da sie von der IT-Abteilung weder getestet noch freigegeben wurden.

Eine Ursache von Schatten-IT ist die steigende Anzahl an Cloud-Diensten, Software-as-a-Service-Angeboten und privaten Messenger-Diensten, auf die Angestellte schnell und einfach zugreifen können und deren Handhabung aus dem Privatgebrauch bekannt ist. Sobald Prozesse im beruflichen Alltag nicht reibungslos ablaufen und die Hilfe der IT-Abteilung nicht greifbar ist, suchen Mitarbeiter nach eigenen Wegen zur Lösung ihrer IT-Probleme.

Weiterlesen…

Threema OnPrem: Maximale Sicherheit dank Self-Hosting

Threema Work hat sich als Goldstandard unter den sicheren Messaging-Apps für Organisationen etabliert. Namhafte Konzerne aus aller Welt setzen auf die bewährte Schweizer Chat-Lösung, um Unternehmensdaten zu schützen und volle Datenschutz-Konformität zu gewährleisten. Mit Threema Work nutzen Mitarbeiter die effizienzsteigernden Vorzüge von Instant Messaging, ohne auf nicht DSGVO-konforme Chat-Dienste aus dem Privatumfeld zurückgreifen zu müssen.

Threema OnPrem hebt nun die Sicherheit und Vertraulichkeit von Enterprise Messaging weiter an – und erreicht das absolute Höchstmass. Die neue Self-Hosting-Lösung erlaubt Organisationen mit aussergewöhnlichen Sicherheitsanforderungen, Threema auf dem eigenen Unternehmensserver zu betreiben. Das bedeutet totale Datenhoheit sowie komplette und alleinige Kontrolle über jegliche Aspekte der Kommunikationsanwendung. Nicht nur der Nachrichtenversand erfolgt über den betriebsinternen Server, auch die Administrationsumgebung ist selbstgehostet, wobei Threema OnPrem den vollen Funktionsumfang von Threema Work abdeckt.

Aus der Kombination von Threemas bewährter Sicherheitsarchitektur mit uneingeschränkter Datenhoheit resultiert eine unabhängige Chat-Umgebung, die an Vertraulichkeit nicht zu übertreffen ist. Threema OnPrem-Instanzen sind völlig eigenständig und in keiner Weise mit Threemas Infrastruktur verbunden. So ist Threema OnPrem prädestiniert für den professionellen Einsatz in Industriebetrieben und Behörden, bei Polizei und Justiz sowie überall, wo höchste Sicherheit und grösstmögliche Vertraulichkeit geboten oder sensible Daten im Spiel sind.

Mehr über Threema OnPrem erfahren

Ein Jahr nach dem Aus der Privacy-Shield-Ab­kom­men: 5 Hand­lungs­emp­feh­lungen für die da­ten­schutz­kon­for­me und si­che­re Un­ter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on

Mit dem Ende des EU-US- sowie des Swiss-US-Privacy-Shield-Abkommens im Jahr 2020 verloren die Transfers personenbezogener Daten aus der Schweiz und der Europäischen Union in die USA eine wichtige Rechtsgrundlage. Ein Jahr später ist die Unsicherheit in vielen Unternehmen noch immer gross, inwiefern deren Daten auf US-amerikanischen Servern vor dem Zugriff Dritter angemessen geschützt sind.

Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Regelungen bei der Datenübermittlung in die USA aktuell gelten und welche Massnahmen Ihnen zu einer datenschutzkonformen Kommunikation in Ihrem Unternehmen verhelfen.

Weiterlesen…

Kommunikationstools für Unternehmen: Der grosse Vergleich

Geschäftliche Kommunikation besteht zu immer grösseren Teilen aus Instant Messaging. Die beliebte Kommunikationsform bringt zahlreiche Vorteile – erhöhte Erreichbarkeit, direkte Kommunikationswege und kurze Reaktionszeiten –, doch stellt Unternehmen vor eine Herausforderung: die Wahl der passenden Messaging-Lösung.

Weiterlesen…